Die rot-weisse Torwartschule

Die rot-weisse Jugendabteilung hat in den vergangenen Jahren zu Recht den Ruf einer Talentschmiede erworben. Während vor den gegnerischen Toren Ex-Rot-Weisse wie Moritz Stoppelkamp oder Mesut Özil national und international für Furore sorgen, treiben auf der anderen Seite zahlreiche bei RWE ausgebildete Torhüter verschiedenste Toptorjäger zur Verzweiflung. Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Schlussmännern mit rot-weissen Wurzeln schaffte bereits den Sprung in den Profifußball. Mit dieser besonderen Kompetenz möchte RWE zukünftig nicht nur seine eigenen Torhütern weiterentwickeln, sondern bietet darüber hinaus auch eine Torwartschule für interessierte Keeper der Region auf dem Gelände des Nachwuchsleistungszentrums an der Seumannstraße an.

Unter der Leitung des Chef-Torwart-Trainers des Nachwuchsleistungszentrums Tobias Ritz haben Nachwuchstorhüter einmal wöchentlich die Gelegenheit, für eine Monatsgebühr von 89,95 Euro intensiv und fokussiert am eigenen Torwartspiel zu arbeiten. Neben dem klassischen Torwarttraining und dem Schulen der fußballerischen Fähigkeiten der Torhüter bildet auch die Videoanalyse eine wichtige Säule der Torwartschule.

„Gerade die gezielte Arbeit am Torwartspiel kommt im Mannschaftstraining vieler Vereine zu kurz, da die Kapazitäten einfach nicht gegeben sind“, so Essens ehemaliger Top-Keeper Ritz. „Wir bieten in Ergänzung dazu komplette Einheiten Torwarttraining pur, während dem wir individuell auf die Jungs eingehen können und das sie für ihre Einsätze in der Mannschaft aber auch für ihre individuelle Entwicklung als Torhüter weiterbringt.“

Erfolge in der Ausbildung von Torhütern konnte RWE in der Vergangenheit bereits zahlreich sammeln. So lernten unter anderem Robin Himmelmann (FC St. Pauli), Lukas Raeder (Vitoria Setubal, Triple-Sieger mit dem FC Bayern München), Hendrik Bonmann (Borussia Dortmund), Moritz Nicolas (Borussia Mönchengladbach) und Tim Wiesner (Fortuna Düsseldorf) im RWE-Trikot und schafften von dort aus den Sprung in den Profifußball. Aktuell stellen die Rot-Weissen mit Marcel Lotka zudem den Torwart der polnischen U16-Nationalmannschaft.

Um eine möglichst individuelle Betreuung während der Trainingseinheiten gewährleisten zu können, ist die Teilnehmerzahl an der rot-weissen Torwartschule zunächst begrenzt. Interessierte Nachwuchskeeper der Jahrgänge 2001 bis 2004 haben die Chance, sich bei einem Sichtungstraining auf dem Gelände des rot-weissen Nachwuchsleistungszentrums an der Seumannstraße zu präsentieren und sich so einen der begrenzten Plätze zu sichern. Anmeldungen gehen E-Mail mit Angabe des Namens sowie des Geburtsdatumsper an Dirk Helmig (dirk.helmig@rot-weiss-essen.de).