Breilmanns Wiese: „Drei Punkte - egal wie“

Nach erfolgreichem Saisonstart: U19 Sonntag beim 1. FC Mönchengladbach gefordert

Die rot-weisse U19 will am Sonntag in Mönchengladbach den zweiten Dreier einfahren. (Foto: Skuppin)

Der erste Schritt ist gemacht! Jetzt will die U 19 von RWE den optimalen Saisonstart in der A-Junioren-Niederrheinliga im ersten Auswärtsspiel mit dem zweiten Sieg vergolden. Eine Woche nach dem 4:1 gegen Ratingen 04/19 tritt die Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld am Sonntag ab 11 Uhr beim 1. FC Mönchengladbach an. Keine einfache Aufgabe: Immerhin erkämpften die Gastgeber in ihrem Auftaktspiel beim Wuppertaler SV ein 2:2.

„Den WSV zähle ich zu unseren größten Konkurrenten um die Meisterschaft“, stellt Apfeld klar. „Mönchengladbach hat in Wuppertal einen Punkt erkämpft. Das sagt einiges über die Qualität dieser Mannschaft aus.“

Etwas ungewohnt dürfte für Rot-Weiss das Spielfeld in Gladbach werden. „Es handelt sich um einen Kunstrasenplatz mit extrem geringen Ausmaßen“, erklärt Apfeld. „Einige Mannschaften haben zunächst Probleme, wenn sie das nicht kennen. Wir haben uns auf Kunstrasen vorbereitet und uns im Training bemüht, die Abmessungen des Platzes nachzubilden.“

„Nicht nur wegen des Platzes erwarte ich ein kompliziertes Auswärtsspiel“, meint Apfeld. „Gladbach hat viel Qualität und die Mannschaft hat das Zeug dazu, in der Tabelle weit vorne zu landen. Hinten steht der FCM kompakt, operiert viel mit langen Bällen. Wir müssen uns auf nur kurze Ballbesitzphasen einstellen, weil wir schnell in Zweikämpfe verwickelt werden. Aber egal wie: Wir wollen die drei Punkte.“

Verzichten muss Apfeld in Mönchengladbach auf den verletzten Abwehrspieler Caspar Biebersdorf (muskuläre Probleme im Oberschenkel) sowie auf den langzeitverletzten Burak Demirdere (Knieverletzung).