Breilmanns Wiese: Platzverweis von Torschütze Remmo ohne Folgen

U19 verlässt dank Heimsieg gegen Arminia Bielefeld Abstiegsränge

Die U19 fuhr gegen Arminia Bielefeld einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt ein. (Foto: Skuppin)

Wenige Stunden nach der U17 (3:1 bei Borussia Dortmund) hat auch die U19 von RWE dreifach gepunktet. Am 10. Spieltag in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga fuhr die Mannschaft von Rot-Weiss-Trainer Carsten Wolters beim 2:1 (0:0) gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld einen ganz wichtigen Sieg ein.
 
Dank des Dreiers gegen den direkten Konkurrenten aus Ostwestfalen verließen die Essener die Abstiegsränge. Für die Arminia, die nun ihrerseits auf einem Abstiegsplatz rangiert, endete ein Positivlauf von vier Begegnungen (zwei Siege, zwei Unentschieden).
 
Ismael Remmo (51.) und Simon Skuppin (70.) sicherten RWE mit ihren Toren den dritten Saisonsieg. Daran änderte auch das Gegentor durch Nick Flock (58.) sowie der Platzverweis gegen den Torschützen Remmo (Gelb-Rote Karte wegen Unsportlichkeit/55.) nichts.
 
RWE-Trainer und Ex-Profi Wolters hatte die Partie gegen die Bielefelder bereits „als kleines Endspiel“ bezeichnet. „Gerade die Duelle mit den direkten Kontrahenten sind extrem wichtig, weil sich das Tabellenbild in der unteren Hälfte aktuell von Woche zu Woche verschiebt. Jetzt stehen wir wieder über dem Strich. Das gibt uns ein besseres Gefühl. Im Bielefeld-Spiel hatten wir nicht zuletzt auch das Glück des Tüchtigen. Denn die Begegnung stand fast permanent auf des Messers Schneide“, so Wolters.
 
Den Bielefeldern merkte man von der ersten Minute an, dass sie vor dem Auftritt in Essen viermal in Folge nicht verloren hatten. Sie begannen selbstbewusst, RWE benötigte einige Minuten, um ins Spiel zu kommen. Chancen gab es bis zur Halbzeit auf beiden Seiten. Essen musste besonders nach Ballverlusten aufpassen, stand nicht immer sicher.
 
Kurz nach der Pause verwandelte Remmo einen direkten Freistoß zum 1:0. Wenige Minuten danach schoss er den Ball in Richtung Tribüne. Die Folge: Gelb-Rot! RWE musste - wie schon eine Woche zuvor beim 1:3 in Dortmund - in Unterzahl spielen. Damit nicht genug. Nick Flock staubte kurze Zeit später für Bielefeld zum 1:1 ab.
 
RWE stemmte sich in Unterzahl dagegen. Der glänzend aufgelegte Simon Skuppin wurde bei einem seiner Ausflüge in die gegnerische Hälfte belohnt. Einen Pressschlag bekam er gegen das Bein, von dort flog der Ball in hohem Bogen ins Tor. Den knappen Vorsprung verteidigte Rot-Weiss dann bis zum Schluss.
 
Weiter geht es für RWE bereits am Samstag (ab 11 Uhr) mit dem Gastspiel beim Meisterschaftsanwärter FC Schalke 04. „Um uns etwas abzusetzen, müssen wir gegen die Mannschaften von oben auch einmal einen Überraschungsdreier landen“, so Wolters. „Die Moral in der Truppe stimmt. Das hat man gegen Bielefeld noch einmal eindrucksvoll gesehen. Wir fahren als Außenseiter, aber ganz sicher nicht chancenlos zu den Schalkern.“