Breilmanns Wiese: RWE gewinnt 6:0 und baut Erfolgsserien aus

U19 von Rot-Weiss Essen landet Kantersieg im Stadtderby gegen ETB Schwarz-Weiß

Die U19 von RWE feierte am Sonntag einen Kantersieg im Stadtderby gegen ETB SW Essen. (Foto: Skuppin)

Derby gewonnen, den vierten Sieg in Folge eingefahren und die Tabellenführung verteidigt! Für die U19 von RWE lief das Wochenende optimal. Das Stadtduell beim ETB Schwarz-Weiß Essen in der A-Junioren-Niederrheinliga entschied die Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld souverän 6:0 (1:0) für sich. In der Tabelle liegen die Essener nach dem vierten Sieg in Serie ohne Gegentor und dem siebten Spiel in Folge ohne Niederlage weiterhin gleichauf mit dem Wuppertaler SV (4:1 im Spitzenspiel beim VfR Fischeln). Beide Teams haben nach elf Begegnungen 26 Zähler auf dem Konto. Die bessere Tordifferenz spricht für RWE. Fischeln rangiert nun vier Punkte hinter dem Führungs-Duo.

Gut im Rennen um die inoffizielle Herbstmeisterschaft liegt aber auch noch der 1. FC Mönchengladbach nach einem 10:1-Kantersieg gegen Schlusslicht TSV 03 Ronsdorf. Die Gladbacher liegen drei Zähler hinter RWE und dem WSV, haben aber noch eine Nachholpartie in der Hinterhand. Sollte der FCM am Samstag (18. November) sein Heimspiel gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen, würden die Gladbacher zwei Spieltage vor der dem Ende der Hinrunde sogar die Tabellenführung übernehmen.

Damian Apfeld war auf jeden Fall „sehr zufrieden“ nach dem Sieg über seinen Ex-Klub ETB. „Wir haben nie nachgelassen, waren gierig nach Toren“, freute sich der RWE-Trainer. „Dabei haben wir stets Ordnung und Struktur in unserem Spiel beibehalten. Das spricht für die Entwicklung der Mannschaft. Insgesamt war unsere Spielanlage die reifere. Wir wussten, dass die Schwarz-Weißen früh stören wollten. Wir haben dagegen jedoch gute Lösungen gefunden.“

Bei nasskaltem Wetter mussten sich beide Mannschaften erst einmal an den schnellen Kunstrasenplatz „Am Krausen Bäumchen“ gewöhnen. Die erste Viertelstunde war ausgeglichen, Torchancen gab es kaum. Dann nahm sich Yannick Debrah (20.) aus rund 16 Metern ein Herz, zielte aber knapp drüber. Insgesamt stand die Defensive des ETB sicher und ließ kaum Chancen zu. Doch in der 38. Minute war die Abwehr der Schwarz-Weißen chancenlos. Robin Köhler hatte quer auf Debrah gepasst, der den Ball über die Linie drückte - 1:0 für Rot-Weiss und der Halbzeitstand!

Kurz nach der Pause musste RWE-Torhüter Leon Ossmann (50.) nach einem Freistoß zum ersten Mal eingreifen. Auf der anderen Seite hatte Robin Köhler (56./59.) zwei Kopfballmöglichkeiten. Dann die 69. Minute: Duc Anh Nguyen Nhu schaltete nach einem Eckball am schnellsten und netzte zur 2:0-Führung ein. Kurz danach verwertete Alkan Talas (73.) eine Hereingabe zum 3:0. Das Essener Stadtduell war damit entschieden. Nusret Miyanyedi (80.), Qlirim Gashi (85.) und Dogukan Turan (87.) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase noch weiter in die Höhe.

Für RWE steht nach einer dreiwöchigen Pause erst am Sonntag, 3. Dezember, ab 11.00 Uhr das Spitzenspiel gegen den Verfolger VfR Krefeld-Fischeln auf dem Programm. „Fischeln wird alles daransetzen, den Abstand nicht noch größer werden zu lassen“, sagt Apfeld. „Unser Ziel ist es, aus den verbleibenden zwei Spielen in diesem Jahr sechs Punkte zu holen. Basis dafür ist die Defensive, die in den letzten vier Partien keinen Gegentreffer zugelassen hat. Wir können selbstbewusst in das Duell mit dem VfR gehen.“