Breilmanns Wiese: RWE macht wichtigen Schritt Richtung Aufstieg

U17 besiegt Revierrivalen und direkten Konkurrenten Rot-Weiß Oberhausen 2:0.

Im Topspiel gegen RWO gewannen die Rot-Weissen mit 2:0.

Die U17 von Rot-Weiss Essen hat in der B-Junioren-Niederrheinliga Wiedergutmachung betrieben. Im Spitzenspiel des 19. Spieltages behielten die Essener gegen den Revierrivalen Rot-Weiß Oberhausen 2:0 (1:0) die Oberhand und revanchierten sich für die 0:3-Pleite aus dem Hinspiel. Der Abstand auf den direkten Konkurrenten im Rennen um den Aufstieg in die West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga wurde damit auf komfortable elf Punkte ausgebaut. Ärgster Konkurrent um den Aufstieg ist nun wohl die U16 des MSV Duisburg. Die „Zebras“, deren U17-Team aller Voraussicht nach aus der höchsten deutschen B-Junioren-Spielklasse absteigen wird, liegen nach ihrem 1:0-Heimerfolg gegen den VfR Krefeld-Fischeln neun Zähler hinter RWE, haben aber drei Spiele weniger absolviert.

„Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen“, lobte RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis sein Team nach dem Derbysieg gegen RWO: „Die Jungs haben in allen Belangen ein herausragendes Spiel abgeliefert. Wir waren in Sachen Körpersprache und Einsatz über die volle Distanz die überlegene Mannschaft.“

Bereits im ersten Durchgang sorgte Dennis Ried (28.) mit seinem zehnten Treffer in der laufenden Spielzeit für die Essener Führung. Nach einer ordentlichen Ballstafette war es schließlich der Angreifer, der den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte ins Netz beförderte.

Über weite Strecken versuchten die Gäste aus Oberhausen, Druck auf das gegnerische Tor auszuüben, kamen aber nur vereinzelt über Standardsituationen zu Möglichkeiten. Besser machten es die Rot-Weissen, die in der Schlussphase einen Konter perfekt abschlossen. Niklas Nett (74.) brachte den Dreier mit dem Treffer zum 2:0 endgültig unter Dach und Fach.

Trotz der positiven Ausgangslage im Aufstiegsrennen lenkt RWE-Trainer Kotziampassis die Konzentration seiner Spieler nur auf die nächste Aufgabe. „Wir schauen nach wie vor nur auf uns und unsere Ergebnisse. Wenn wir weiterhin unsere Spiele erfolgreich bestreiten, können uns unsere Konkurrenten auch nicht einholen“, so der 44-jährige Grieche.

Ausruhen können sich die Essener aber nicht. Bereits am kommenden Wochenende steht für die U17 von RWE das nächste Spitzenspiel auf dem Programm. Am Sonntag (18. März) sind die Rot-Weissen ab 11 Uhr bei der zweitplatzierten U16 von Borussia Mönchengladbach zu Gast. Ein Konkurrent um den Aufstieg ist die Borussia aber nicht, weil bereits die U17 der „Fohlen“ in der Bundesliga an den Start geht und dort sogar um die Spitzenplätze mitmischt. Im Hinspiel hatte sich RWE gegen die Gladbacher U 16, die vier Punkte Rückstand auf die Spitze aufweist, 2:0 durchgesetzt.