Breilmanns Wiese: RWE nach 2:0 bei Hamborn 07 neuer Tabellenführer

U17 fährt unter der Regie von Co-Trainer Simon Hohenberg souveränen Sieg ein

Die rot-weisse U17 wird ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnt mit 2:0 gegen die Sportfreunde Hamborn. (Foto: Endberg)

Auch ohne ihren Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis an der Seitenlinie hat die U17 von Rot-Weiss Essen die Spitzenposition in der B-Junioren-Niederrheinliga übernommen. Unter der Leitung von Co-Trainer Simon Hohenberg setzte sich die U17 bei den Sportfreunden Hamborn 07 souverän 2:0 (1:0) durch. Kotziampassis musste ausnahmsweise aus der Ferne die Daumen drücken, er weilte bei einer Taufe im Familienkreis.

„Wir haben uns die ganze Woche über gemeinsam überlegt, wie wir gegen Hamborn taktisch agieren wollen. Ab dem Anpfiff hatte ich freie Hand, um auf das Spielgeschehen zu reagieren. Toni und ich ticken da sehr ähnlich“, sah Simon Hohenberg keine großen Probleme in der vorübergehenden Trennung des Trainerduos.

Auch auf dem Feld lief es für den RWE-Nachwuchs von Beginn an sehr gut. Bereits nach einer Viertelstunde traf Noyan Efe Bayaki (15.) von der Strafraumgrenze zur Essener Führung. Auch im zweiten Durchgang war der Mittelfeldspieler maßgeblich an der Entstehung des zweiten Treffers beteiligt. Wie bei seinem Tor ließ Bayaki erneut einen Gegenspieler geschickt aussteigen, wurde dann aber im Strafraum mit einem Schubser zu Fall gebracht. Bekir Gökmen (62.) behielt vom Elfmeterpunkt die Nerven.

„Es war ein souveräner Sieg. Wir hatten auch genug Chancen, um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten“, so Hohenberg. Gegen die körperlich robusten Sportfreunde „haben wir es auf dem engen Platz und vor emotionalen Zuschauern sehr gut gelöst. Wir hatten defensiv nur bei ein, zwei langen Bällen kleine Unstimmigkeiten.“

Durch den sechsten Saisonerfolg rückte die U17 von RWE mit nun 18 Zählern aus acht Spielen auf den ersten Tabellenplatz vor. Dabei profitierten die Rot-Weissen vom 4:4 der U 16 von Fortuna Düsseldorf beim MSV Duisburg und dem 2:2 des Wuppertaler SV beim VfR Krefeld-Fischeln. „Beim Blick auf die Tabelle ist der Sieg noch mehr wert“, freuen sich „Toni“ Kotziampassis und Assistent Simon Hohenberg.

Da die U 16 Mannschaften von Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach zur B-Junioren-Bundesliga West nicht aufstiegsberechtigt sind, beträgt der Vorsprung von RWE auf den ärgsten Verfolger, den viertplatzierten Wuppertaler SV, bereits drei Punkte.

Am Sonntag (29. Oktober) empfangen die Rot-Weissen ab 11.00 Uhr den SC Bayer Uerdingen zum Heimspiel. „Das wird ein ähnliches Spiel wie gegen Hamborn. Uerdingen wird ebenfalls mit vielen langen Bällen agieren“, blickt Simon Hohenberg voraus. „Der Rasenplatz wird uns allerdings entgegenkommen.“ Der SC Bayer Uerdingen belegt nach acht Spielen und dem jüngsten 4:2-Heimerfolg gegen den SC Velbert mit zehn Punkten Platz acht.