Breilmanns Wiese: U19 in Unterzahl zur Tabellenführung

Auch früher Platzverweis kann Apfeld-Elf in Uerdingen nicht aufhalten.

Nils da Costa Pereira traf per Elfmeter zur rot-weissen Führung. (Foto: Tillmann)

Die U19 von Rot-Weiss Essen hat in der A-Junioren-Niederrheinliga die Tabellenführung übernommen. Dank eines 2:0 (0:0)-Auswärtserfolgs beim SC Bayer Uerdingen rangiert die Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld nun vor dem punktgleichen Wuppertaler SV (20 Punkte/2:1 beim 1. FC Kleve) und dem bisherigen Spitzenreiter VfR Fischeln (19 Zähler/2:3 gegen die SSVg. Velbert) an der Spitze.

RWE-Trainer Apfeld musste seine Mannschaft im Vergleich zum Derby gegen den FC Kray (1:0) auf einer wichtigen Position umbauen. Für den rotgesperrten Stammtorhüter Stefan Jaschin rückte Leon Ossmann zwischen die Pfosten - und hielt seinen Kasten sauber.

Bei widrigen Witterungsbedingungen - es regnete und stürmte zeitweise heftig - sorgten die Gäste aus Essen unfreiwillig für den ersten Höhepunkt. Nach einem Foul im Mittelfeld kassierte Nico Köhler zunächst die Gelbe Karte, wenige Sekunden später dann eine Zeitstrafe von fünf Minuten.

In Unterzahl bekam RWE die Partie trotzdem immer besser in den Griff. Torraumszenen blieben aber - auch nach der Rückkehr von Köhler - eher Mangelware. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit war für Nico Köhler die Partie dann endgültig beendet. Nach einer Diskussion mit Schiedsrichter Niklas Tauch (Neuss) kassierte der Essener die Rote Karte (41.).

Aus der Kabine kam RWE mit jeder Menge Elan. Nils da Costa Pereira (48./49.) sorgte gleich zu Beginn für zwei Torannäherungen. In der 53. Minute brannte es dann lichterloh im Uerdinger Strafraum. Ayoub Boulila tauchte frei vor dem KFC-Gehäuse auf und wollte quer auf Robin Köhler legen. Ein Abwehrspieler bekam jedoch im letzten Moment sein Bein dazwischen. Köhlers anschließender Heber ging drüber. Auch der eingewechselte Dogukan Turan (64.) konnte den Ball nicht im Tor unterbringen.

Defensiv stand RWE nun sicher, vorne fehlte allerdings auch das nötige Quäntchen Glück. Erneut Turan (69.) zielte bei einem Volleyschuss ein Stück zu hoch. Dann die 70. Minute: Schiedsrichter Tauch entschied nach einem Foul an Yannick Debrah auf Elfmeter für die Essener: Da Costa Pereira ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte eiskalt zur Führung.

Knapp zehn Minuten später war die Entscheidung gefallen. Dogukan Turan (81.) flankte auf Debrah, der zum 2:0 einschob. Einen noch deutlicheren Sieg verpasste Maximilian Dagott (87.), der aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf.

„Wir haben das in der zweiten Halbzeit richtig gut gemacht“, resümiert RWE-Trainer Apfeld. „Spielerisch war auf dem Platz nicht allzu viel möglich. Was Mentalität und Aggressivität anging, was das aber nahe am Optimum. Wir haben den Sieg erzwungen.“