"Haben uns leider nicht belohnt"

Die Stimmen zum Spiel gegen den KFC Uerdingen.

Nach einem intensiven Spiel trennen sich RWE und der KFC Uerdingen 2:2. (Foto: Endberg)

Timo Brauer: Wir haben das heute ordentlich gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir uns ein bisschen zurückgezogen aber trotzdem mit der ganzen Mannschaft gut im Verbund verteidigt und dann fällt der Ausgleich wieder etwas unglücklich. Aber da muss man der Mannschaft auch ein Kompliment machen, mit wie viel Willen wir gespielt haben, aber klar, im Endeffekt ist das heute wieder nur ein Unentschieden und wir hätten lieber die drei Punkte mitgenommen.

Kai Pröger: Wir sind heute richtig gut ins Spiel gekommen, haben dann aber irgendwann nicht mehr unser Spiel durchgezogen und uns ein bisschen zu weit hinten reindrängen lassen. Die Abwehr hat da hinten einen super Job gemacht, aber wenn ständig neue Bälle reinkommen, ist dann auch mal einer dabei, den du nicht mehr verteidigen kannst. Wir haben vorne gute Möglichkeiten, aber manchmal fehlt es am letzten Pass. Ich glaube da müssen wir einen guten Mittelweg finden - dass wir vorne Tore machen und hinten gut verteidigen.

Benjamin Baier: Wir haben heute alles investiert, aber uns leider nicht dafür belohnt. Trotzdem – wir haben heute gegen eine gute Mannschaft gespielt und auch ein gutes Spiel gemacht, das darf man nicht vergessen. Darauf müssen wir aufbauen und uns dann am Freitag die drei Punkte holen.

Sven Demandt (Trainer Rot-Weiss Essen): Ich glaube, dass wir heute insgesamt ein sehr gutes Regionalliga-Spiel gesehen haben, mit zwei Mannschaften, die alles reingehauen haben. Erste Halbzeit haben wir eine richtig gute Partie gemacht und gehen auch zwei Mal in Führung. Zweite Halbzeit haben wir vielleicht ein bisschen zu tief gestanden –  das war aber auch ein bisschen dem geschuldet, dass wir in der zweiten englischen Woche sind und ein bisschen Substanzverlust haben. Uerdingen kam dann auf und hat den Druck erhöht. Am Ende denke ich, dass das Unentschieden gerecht war.

Michael Wiesinger (Trainer KFC Uerdingen): Es war ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten. Essen hat in der ersten Halbzeit einen sehr reifen Eindruck gemacht und aus wenig direkt zugepackt und zwei Führungstreffer gemacht. Wir haben dann aber eine gute Reaktion gezeigt und weiter Druck gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir diesen Druck in der ersten Phase nicht ausbauen können, auch weil die Nummer 20, Philipp Zeiger, da hinten ein überragendes Spiel gemacht und alles rausgeköpft hat. Aber dann muss ich meiner Mannschaft auch ein Kompliment machen – sie hat Moral gezeigt und noch den Ausgleich gemacht. Am Ende ist das Unentschieden hier schon gerechtfertigt.