Internationaler Besuch an der Seumannstraße

Am vergangenen Freitag waren zwei Jugendmannschaften des japanischen Erstligisten Sanfrecce Hiroshima zu Gast an der Seumannstraße.

Am vergangenen Freitag empfing das rot-weisse Nachwuchs-Leistungs-Zentrum an der Seumannstraße internationalen Besuch aus Japan. Zu Gast waren zwei Jugendmannschaften des japanischen Vereins Sanfrecce Hiroshima.

Die Jugendabteilung des japanischen Erstligisten ist in Japan für ihre hohe Qualität bekannt. Die Initiative ging dabei von Sanfrecce Hiroshima aus, die durch ihren Organisator mit Enrico Schleinitz, Leiter des NLZ, in Verbindung traten. Schließlich übernahm der rot-weisse Jugendcoach und gebürtige Japaner Masataka Fukuoka die Organisation der Spielansetzungen gegen die Jugendabteilung. So fanden am Freitag um 15.00 Uhr sowohl das Testspiel der U14 als auch der U13 gegen Hiroshima statt.

Nach guter Anfangsphase musste die rot-weisse U14 nach einfachen individuellen, Fehlern ihre Gegentore hinnehmen und verlor am Ende mit 2:5, während die U13 den Gästen mit 5:0 unterlag. „Die U14 hat ein gutes Spiel gemacht, aber wenn du gegen so eine gute Mannschaft Fehler machst, fallen schnell die Tore. Außerdem waren die Spieler der anderen Mannschaft ein Jahr älter. Zwar war es auch die U14 aber in Japan ist die Einteilung der Jahrgänge anders, daher bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft“, sagst U14-Trainer Masataka Fukuoka

Trotz der Niederlagen stand einem internationalen Fußballfest nichts im Wege. Nach den Spielen kamen die Mannschaften im NLZ bei Kuchen und Pizza zusammen.

Auch zwischen Shinya Sakoi, Ex-Profi und Jugend-Trainer von Sanfrecce Hiroshima, und Andreas Winkler, Direktor Sport Entwicklung, fand ein reger Austausch über die Eigenheiten des deutschen Fußballs und die bewährten Trainingsmethoden statt.