Nächster Gegner: Neue Gesichter an der Strobelallee

BVB-Reserve geht mit stark verändertem Kader in die Regionalliga-Saison.

Im Test gegen die 1. Mannschaft der Borussia konnten sich die Rot-Weissen durchsetzen. (Foto: Endberg)

Endlich geht es wieder los. Am Sonntag endet für den Traditionsverein endlich die Sommerpause. Der Auftaktgegner ist jedoch ein dicker Brocken: Im Stadion Rote Erde treffen die Rot-Weissen auf die Reserve von Borussia Dortmund. Ein Gegner mit vielen neuen und doch bekannten Gesichtern.

Die U23 des BVB hat auf den ersten Blick wenig mit dem Team gemein, mit dem sich RWE in der vergangenen Spielzeit messen durfte. Zahlreiche Abgänge von Leistungsträgern mussten die Schwarzgelben verkraften. Säulen wie Torjäger Hamadi Al Ghaddioui, Kapitän Christoph Zimmermann, Marco Hober, Massih Wassey, Burak Camoglu oder Atakan Karazor sind weggebrochen und allesamt zu höherklassigen Vereinen gewechselt. Und trotzdem hat der Kader der U23 der Borussen laut dem Portal transfermarkt.de noch vor Vorjahresmeister Viktoria Köln den höchsten Marktwert aller Mannschaften der Regionalliga West. Zustande kommt das unter anderem durch 16 Neuzugänge. Insbesondere Massimo Ornatelli und Patrick Pflücke von den Drittliga-Absteigern FSV Frankfurt und Mainz 05 II sollen zukünftig das Spiel der Dortmunder prägen und den hochveranlagten Nachwuchs führen, der in der vergangenen Saison Deutscher U19-Meister wurde.  Doch auch an der Seitenlinie steht ein neues und doch insbesondere für RWE-Fans bekanntes Gesicht. Jan Siewert leitet seit dieser Saison die Geschicke der Dortmunder U23.

Dass sich aus dieser Fülle an Neuerungen ein Vorteil für RWE ergibt, glaubt Chef-Trainer Sven Demandt allerdings nicht: „Das ist immer schnell gesagt, aber im Prinzip sind Umbrüche für eine Zweitvertretung nicht ungewöhnlich. Letztendlich geht es um Qualität und die haben die Dortmunder.“

Doch auch der rot-weisse Übungsleiter hat zu seiner eingespielten Mannschaft der vergangenen Saison Qualität hinzubekommen. Neuzugänge wie Robin Urban, Hervenogi Unzola, Kai Pröger und Cedric Harenbrock haben ihre Fähigkeiten bereits angedeutet und auch auf 'Last-Minute-Transfer' David Jansen dürfen sich die RWE-Fans freuen. Verzichten müssen die Rot-Weissen dagegen vorerst auf den verletzten Kamil Bednarski, alle anderen Spieler stehen jedoch zur Verfügung. „Wir haben gut gearbeitet und sind hochmotiviert für Sonntag“, blickt Demandt optimistisch auf das erste Spiel der Saison 2017/2018 im Stadion Rote Erde.