Trainer Kotziampassis: „Frühes Tor war der Grundstein“

U17 festigt Spitzenposition mit 3:0 (2:0)-Auswärtssieg beim SC Bayer Uerdingen

Den Gegner zu Füßen: Wie diesen Zweikampf entschied die RWE-U17 am Ende auch das Spiel für sich.

Mit der vollen Ausbeute von sechs Punkten hat Rot-Weiss Essen das „SC Bayer Uerdingen-Wochenende“ abgeschlossen. Nach der U19 (3:1) setzte sich auch die U17 in der B-Junioren-Niederrheinliga bei den Krefeldern 3:0 (2:0) durch. Mit der fünften Partie in Folge ohne Niederlage haben die Rot-Weissen ihre Spitzenposition gefestigt.

Der Vorsprung auf die U 16 des MSV Duisburg (2:1 gegen den Aufstiegskonkurrenten Wuppertaler SV) beträgt vier Spieltage vor dem Saisonende 13 Punkte. Allerdings haben die Duisburger noch drei Spiele weniger als RWE bestritten. Die U16-Mannschaften von Borussia Mönchengladbach und Fortuna Düsseldorf sind im Gegensatz zum MSV nicht aufstiegsberechtigt, da die U17-Teams in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga bleiben werden.

In Krefeld war die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis von Beginn an hellwach. Die Belohnung war der frühe 1:0-Führungstreffer von Bünyamin Serbetcioglu (15.). Nach einer Standardsituation konnte Uerdingens Torhüter Jon-Kai Neumann zunächst abwehren. RWE-Innenverteidiger Serbetcioglu schaltete aber am schnellsten und beförderte die Kugel über die Linie. RWE blieb am Drücker und legte noch vor der Pause nach. Nach einem erneut ruhenden Ball prallte das Spielgerät erst gegen den Pfosten, bevor der zweite RWE-Innenverteidiger Berkan Aksoy (38.) zur Stelle war.

Nach dem Wiederanpfiff erwischte der SC Bayer Uerdingen den besseren Start und „schnupperte“ zumindest am Anschlusstreffer. Die Hoffnungen der Krefelder erstickte Nicklas Nett (62.) aber mit seinem Treffer nach einem Konter zum 3:0-Endstand im Keim.

„Wir waren von der ersten Minute da und haben eine gute Körpersprache an den Tag gelegt. Für Uerdingen geht es noch um den Klassenverbleib. Da war klar, dass es nur nicht auf die spielerische Qualität ankommt. Die Mannschaft hat das richtig gut gemacht und sich in jeden Zweikampf geworfen. Das frühe Tor war der Grundstein“, war U17-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis mit der Leistung über weite Strecken sehr zufrieden.

„Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann die Tatsache, dass wir nicht schon früher 3:0 geführt haben und nach der Pause viel weniger gemacht haben. Dafür gab es eigentlich keinen Grund“, so der 44-Jährige. „Aufgrund der Summe der Chancen ist der Sieg dennoch klar verdient.“

Die Tabellensituation mit 13 Punkten Vorsprung auf die U16 des MSV Duisburg nimmt Kotziampassis wohlwollend zur Kenntnis. „Wenn wir unsere Aufgaben lösen, können die Duisburger spielen, wie sie wollen. Deshalb gilt unser Fokus nur der Partie am Samstag gegen den 1. FC Mönchengladbach. Uns erwartet eine sehr unbequeme Mannschaft, die schon 3:0 beim Wuppertaler SV gewinnen konnte.“ Anpfiff ist um 11 Uhr.