Vom JBH-Lager in den RWE-Shop

Auszubildende der Jugendberufshilfe verwalten rot-weisse Fan-Artikel.

Alles nach Inventurliste (v.l.n.r.): Prof. Dr. Michael Welling, 1. Vorsitzender von RWE und Essener Chancen, Thomas Virnich, Leiter Jugendberufshilfe, und Jochen Drewitz, Geschäftsführer der JBH, lassen sich die rot-weissen Waren zeigen. Foto: Capitain/JBH

80 verschiedene Fanartikel von Rot-Weiss Essen stapeln sich in unterschiedlichsten Mengen auf teils über 20 Paletten im Lager der Jugendberufshilfe Essen (JBH) an der Schürmannstraße. Vom Projekt der Essener Chancen profitieren sowohl zahllose RWE-Fans, die sich mit rot-weissen Jacken, Trikots oder Bade-Enten eindecken können, wie auch die Auszubildenden, die praxisnah mit Originalartikeln arbeiten.

Seit 2012 kooperieren Jugendberufshilfe, Rot-Weiss und Essener Chancen: Mit dem Neubau des Stadions an der Hafenstraße stieg die Fanartikel-Nachfrage enorm an, während die Lagerkapazitäten im dortigen Shop begrenzt sind. Für die Azubis des Bereichs Fachkraft für Lagerlogistik der Jugendberufshilfe ist die Arbeit mit dem RWE-Merchandising eine lehrreiche und spannende Erfahrung: „Das sind echte Artikel, ein echter Wert“, erläutert JBH-Ausbilderin Rosi Zweydorf.

Echte Ware, echter Wert!
So studieren die bis zu 20 Auszubildenden reale Abläufe ein: Von Verwaltung und Kommissionierung über Inventur und Warenpflege bis hin zur anschließenden Auslieferung – das ganze Programm! Die Ladungssicherung ist beispielsweise eine Tätigkeit, mit der die Azubis sonst kaum in Berührung kommen.
„Der ganze Ablauf ist professionell und funktioniert reibungslos“, lobt Michael Welling die Kooperation, „das läuft alles sehr routiniert, wie bei jedem anderen externen Anbieter auch.“