Auftaktsieg! - RWE schlägt Wiedenbrück

Rot-Weiss Essen ist mit einem Auswärtssieg in die Saison 2016/2017 gestartet. Mit 2:0 schlugen die Rot-Weissen den SC Wiedenbrück durch Tore von Frank Löning (41.) und Timo Brauer (65.). "Wir sind logischerweise sehr froh über diesen Auftakt. Wie man in die Spielzeit startet hat schließlich auch immer einen Einfluss auf den Rest der Saison. Wir sind auf viel Gegenwehr getroffen und hatten in der zweiten Halbzeit auch eine Phase, in der wir sehr tief standen. Der Schlüssel war aber, dass wir gut verteidigt haben und nach vorne immer gefährlich geblieben sind", so Chef-Trainer Sven Demandt nach der Partie. 

Zusammen mit knapp 1.500 RWE-Fans feierten die Rot-Weissen einen 2:0-Auswärtserfolg in Wiedenbrück. (Foto: Rotzoll)

Nach sechs Wochen einer intensiven Vorbereitung ging es am Sonntag im Wiedenbrücker Jahnstadion endlich wieder um Punkte. Fast 1.500 Rot-Weisse wollten sich den rot-weissen Start in die Saison nicht entgehen lassen und sorgten lautstark für ein Heimspiel in Ostwestfalen. Die elf Rot-Weissen auf dem grünen Rasen ähnelten zunächst stark der Formation aus dem letzten Testspiel gegen Erzgebirge Aue. Einzig auf der linken Seite rückte Kevin Grund auf die Position des verletzten Kamil Bednarski, für den wiederum Patrick Huckle in der Startelf stand.

Das Spiel begannen beide Teams zunächst abwartend. Weder RWE noch der Gastgeber aus Wiedenbrück war in den ersten zehn Minuten bereit, ins Risiko zu gehen. Allerdings erspielten sich die Essener zunehmend ein leichtes Übergewicht und wirkten sicherer im Passspiel. Auch über die Außenbahnen wurde Rot-Weiss aktiver und nach elf Minuten schließlich ein erstes Mal brandgefährlich. Rechtsverteidiger Dennis Malura wurde auf seiner Seite geschickt und brachte den Ball punktgenau für den einlaufenden Frank Löning in die Mitte. Dieser geriet bei seiner Direktabnahme jedoch etwas in Rücklage und setzte den Ball deutlich über die Querlatte (11.). Doch auch wenn diese Szene für längere Zeit die gefährlichste bleiben sollte, spielten die Rot-Weissen strukturiert und überlegt nach vorne, lediglich die Abschlüsse fehlten.

In der 41. Minute war es dann erneut Frank Löning, der eine Torchance für sich verbuchen durfte - und das erfolgreich: Aus dem Mittelfeld steckte Jan-Steffen Meier auf den startenden Frank Löning durch, der allein vor Torwart Hölscher die Nerven behielt und zur RWE-Führung einschob (41.).

Der zweite Durchgang bot dann deutlich mehr Torraumszenen. Kaum hatte Schiedsrichter Holzenkämpfer angepfiffen, drosch Marcel Platzek den Ball von seiner rechten Seite aus mit vollem Risiko in Richtung Elfmeterpunkt, wo er Frank Löning fand, der zu wenig Druck hinter seinen Abschluss brachte, sodass Hölscher die Kugel ohne Mühe aufnehmen konnte. Schwerer als die vergebene Chance wog jedoch die Verletzung von Jan-Steffen Meier. Die rot-weisse Nummer 2 musste nach einem Zusammenprall mit Knieproblemen für Vojno Jesic ausgewechselt werden, mit der Folge, dass RWE einige Minuten benötigte, um sich an diese Änderung in der Formation zu gewöhnen. Der Gastgeber nutzte das und gewann kurzzeitig die Kontrolle über das Spiel. Wirklich gefährlich wurde es jedoch nur in der 56. Minute, als Latkowski es im RWE-Strafraum mit einem Heber versuchte (56.). 

Doch nun warf auch RWE den Offensivmotor wieder an. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte schaltete Frank Löning blitzschnell und brachte mit seinem Seitenwechsel Kevin Grund in Position. Dessen Weiterleitung auf Marcel Platzek nutzte dieser für einen Rückpass auf den anstürmenden Timo Brauer. Dieser nahm den Ball direkt und versenkte ihn trocken im SCW-Tor (65.). In den folgenden Spielminuten verstanden es die Rpt-Weissen klug zu verteidigen und durch schnelles Umschalten zu Gelegenheiten zu kommen. Die größten hatte erneut Frank Löning, der jedoch gleich zweimal am stark reagierenden Hölscher scheiterte (81. u. 85.). So blieb es beim 2:0-Auswärtserfolg in Wiedenbrück, der definitiv Lust auf das erste Heimspiel am Freitag gegen den Bonner SC machte.