Breilmanns Wiese: „Alle sind im Derby-Fieber“

U17-Trainer erwartet gegen Rot-Weiß Oberhausen ein rassiges Duell.

Die rot-weisse U17 trifft am morgigen Sonntag auf RWO. (Foto: Skuppin)

Die U17 von Rot-Weiss Essen will am Sonntag (ab 11.00 Uhr) in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga im Heimspiel gegen Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen. Die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis strotzt vor dem Revierduell gegen den abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten, das auf der Sportanlage am Sachsenring auf Kunstrasen ausgetragen wird, vor Selbstvertrauen.

„Die Enttäuschung nach unserer knappen 1:2-Heimniederlage aus der Vorwoche gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund ist verflogen“, zieht „Toni“ Kotziampassis eine positive Bilanz aus der Trainingswoche. „Alle sind fokussiert und im Derby-Fieber.“  

Dabei hat der 42-Jährige seine Mannschaft im Vorfeld eindringlich vor der Schwere der Aufgabe gewarnt. „RWO steht mit dem Rücken zur Wand und wird uns wie schon beim 2:2 im Hinspiel alles abverlangen. Ich erwarte ein rassiges Duell“, so Kotziampassis, der jetzt eher ein mentales Problem auf seine Mannschaft zukommen sieht: „Jeder erwartet von uns einen Sieg. Aber das müssen wir in den Griff und schnell aus den Köpfen bekommen.“  

Personell muss der A-Lizenzinhaber gegen die „Kleeblätter“ auf Angreifer Robin Köhler verzichten. Der 17-jährige Mittelstürmer hatte gegen Dortmund die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison gesehen. Als Alternativen haben sich vor allem die Angreifer Furhan Er, der in der letzten Woche beide Treffer für die U16 beim 2:1-Sieg in Uerdingen erzielt hatte, sowie Giuliano Restieri mit guten Trainingsleistungen in den Vordergrund gespielt. „Wer Robin tatsächlich ersetzen wird, entscheide ich kurzfristig“, legt sich der Trainer noch nicht fest.  

Dafür kehrt Innenverteidiger Felix Rudolf nach abgesessener Gelbsperre wieder in den Kader zurück. Ob Rudolf allerdings sofort wieder in die Startelf rückt, ließ sich Kotziampassis nicht entlocken. „Unsere Defensive hat gegen den BVB einen guten Job gemacht. Es gibt also eigentlich keinen Grund, etwas zu ändern“; hält er die Spannung im Kader vor dem Derby gegen RWO weiter hoch.

Text: MSPW