Breilmanns Wiese: Auch U17 und U16 künftig eine Liga tiefer

Rot-Weiss Essen muss B-Junioren-Bundesliga West nach 2:4 bei Viktoria Köln verlassen

Nach dem 2:4 bei Viktoria Köln muss die rot-weisse U17 die B-Junioren-Bundesliga West verlassen.

Bitterer Tag für den Nachwuchs von Rot-Weiss Essen: Nach dem Abstieg der U19 aus der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga vor drei Wochen ist auch der Abstieg der U17 aus der B-Junioren-Bundesliga West besiegelt. Am 26. und damit letzten Spieltag der Saison musste sich die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis im Duell beim direkten Konkurrenten FC Viktoria Köln 2:4 (1:1) geschlagen geben. Damit belegen die Rot-Weissen mit 28 Punkten den zwölften Rang, einen Zähler hinter dem Hombrucher SV.

Besonders bitter: Schon ein Punkt gegen die Viktoria hätte dem Rot-Weissen (-3) wegen der besseren Tordifferenz im Vergleich mit dem Hombrucher SV (-12) gereicht, um in der höchsten deutschen Spielklasse zu bleiben.

Zusätzliche Folge: Durch den Abstieg der U17 in die Niederrheinliga muss in der nächsten Saison zwangsweise auch die rot-weisse U16, die in der Niederrheinliga auf dem elften Tabellenplatz gelandet war, eine Liga tiefer antreten.

Weil im Sportpark Höhenberg die erste Mannschaft von Viktoria Köln als aktueller Meister der Regionalliga West in der Aufstiegsrunde zur 3. Liga auf den Nord/Nordost-Titelträger FC Carl Zeiss Jena (2:3) traf, wurde die Partie der U17 im Kölner Jugendfußball-Zentrum „Kurtekotten“ ausgetragen, der eigentlichen Spielstätte von Bayer 04 Leverkusen.

Dabei begann die Partie aus Essener Sicht gut: Die Gäste gingen in der Anfangsphase durch einen Treffer von Alkan Tallas (12.) sogar in Führung. Die Freude hielt aber nicht lange, da die Domstädter dank Tore von Ben Bastian Harmeid (21., Foulelfmeter) und Timo Hölscher (58.) den Rückstand zum eigenen Gunsten drehten.

Zwar glichen die Rot-Weissen durch ein Tor des eingewechselten Yannick Debrah (65.) noch einmal zum 2:2 aus. In der Schlussphase brachten aber Dario De Vita (67.) und Thierno Ballo (71.) den Sieg für die Domstädter unter Dach und Fach.

„Wir haben in der Defensive zu viele individuelle Fehler gemacht“, hadert RWE-Trainer Kotziampassis. „Durch unsere Verwirrung im hinteren Bereich haben wir die Kölner gerade zum Toreschießen eingeladen. Man hat den jungen Spielern angemerkt, dass sie vor diesem wichtigen Spiel nervös waren. Das hat sich wie ein roter Faden durch die Partie gezogen.“

Nun geht es für RWE darum, die richtigen Schlüsse aus den Misserfolgen zu ziehen, um in der nächsten Saison wieder aufzustehen. Zuvor will Trainer „Toni“ Kotziampassis aber erst einmal den Kopf frei bekommen. „Nach einem solchen Finale muss ich erst einmal ein paar Tage abschalten. Am Dienstag trainieren wir noch einmal zusammen. Danach werden wir uns zusammensetzten, um die Saison zu analysieren und die neue Saison zu planen“, so der 43-jährige Grieche, der seit 2014 die Verantwortung für die Essener U17 trägt.

Bevor es dann endgültig in die Sommerpause geht, steht am 24. Juni - voraussichtlich schon mit dem künftigen Kader - noch ein Testspiel bei Borussia Mönchengladbach auf dem Programm. Gespielt wird ab 16.00 Uhr auf einem Nebenplatz des Borussia Parks.