Breilmanns Wiese: „Haben es nach wie vor selbst in der Hand“

Lage für U19 im Abstiegskampf nach dritter Niederlage weiter angespannt

Die U19 gastierte am Wochenende bei Fortuna Düsseldorf.

Nach der 0:3 (0:2)-Auswärtsniederlage bei Fortuna Düsseldorf wird die Lage für die U19 von Rot-Weiss Essen in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga immer brenzliger. Durch die dritte Niederlage in Folge rangiert die Mannschaft von RWE-Trainer Carsten Wolters auf Rang elf, hat nur einen Punkt Vorsprung auf den FC Viktoria Köln, der auf Abstiegsplatz zwölf rangiert.

Mit der Leistung seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit war Wolters nicht einverstanden. Gabriel Derikx (5.) hatte mit der ersten Fortuna-Chance gleich die Führung erzielt. Moritz Montag (19.) legte für den Nachwuchs des Zweitligisten nach. „Das frühe Gegentor war Gift für uns. Anschließend war die Mannschaft geschockt. Es mangelte an der Kommunikation und vor allem an der Aggressivität. Wir sind nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen und haben deshalb wenig Bälle erobert“, monierte der RWE-Trainer.

Die zweite Halbzeit gestaltete der Nachwuchs von der Seumannstraße überlegen, aber der Anschlusstreffer wollte trotz guter Chancen nicht fallen. So wurde ein Schuss des Essener Angreifers Baris Ekincier (65.) von Fortuna-Torhüter Robin Offhaus abgewehrt. RWE-Kapitän Boris Tomiak (84.) setzte einen Kopfball aus rund sieben Metern über das Gehäuse. Nach einem Konter sorgte Fortunas Karlo Igor Majic (90.) dann für die endgültige Entscheidung.

Trotz des erneuten Rückschlags gibt sich Trainer Carsten Wolters mit Blick auf den Saisonendspurt kämpferisch: „Dass wir uns im Februar noch im Abstiegskampf befinden, ist völlig normal. Das Gute ist: Wir haben es nach wie vor selbst in der Hand, den Klassenverbleib zu schaffen. Dafür müssen die Jungs aber alles geben und immer an das Limit gehen.“

Weiter geht es für RWE am kommenden Samstag (4. März) ab 13 Uhr auf dem Rasenplatz „Am Hallo“ mit dem wichtigen Heimspiel gegen den SC Preußen Münster.

 

U17 mit Erfolgserlebnis im Pokal

Grund zum Jubeln hatte die U17 von Rot-Weiss Essen. Im Achtelfinale des Niederrheinpokals siegte die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios Kotziampassis 5:2 (5:1) beim 1. FC Bocholt. Qlirim Gashin (6./25.) mit einem Doppelpack sowie Caspar Biebersdorf (9.), Mart Yagci (29.) und Burak Demirdere (32.) erzielten die RWE-Treffer.