Breilmanns Wiese: „Haben etwas gutzumachen“

U19 will sich gegen Schlusslicht Sprockhövel für Hinspiel-Niederlage revanchieren

Am morgigen Samstag absolviert die rot-weisse U19 ihr vorletztes Meisterschaftsspiel. (Foto: Endberg)

Das Spieljahr 2015/2016 neigt sich auch in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga dem Ende entgegen. Am 25. und damit vorletzten Spieltag empfängt die U19 von Rot-Weiss Essen, die den Klassenverbleib bereits sicher hat, am Samstag ab 13 Uhr Schlusslicht TSG Sprockhövel auf der Platzanlage „Am Hallo“. Mit der TSG, die als Absteiger feststeht, hat RWE noch eine offene Rechnung zu begleichen. Im Hinspiel waren die Rot-Weissen in Sprockhövel überraschend deutlich 0:3 unterlegen.
 
„Wir haben den Anspruch, gegen Sprockhövel zu gewinnen. Schließlich wollen wir auch Wiedergutmachung für die Niederlage aus der Hinrunde betreiben“, gibt RWE-Trainer Robin Krüger die Marschroute vor.
 
Fest steht bereits vor der Begegnung, dass die Essener die erste Saison nach dem Wiederaufstieg mindestens auf dem achten Tabellenplatz abschließen werden. Nach oben ist Bayer 04 Leverkusen mit zwei Punkten Vorsprung noch in Reichweite. „Es wird nicht einfach, Leverkusen noch einzuholen. Wir wollen unsere Hausaufgaben aber bestmöglich erledigen“, so der 26-jährige A-Lizenz-Inhaber Krüger.
 
Allerdings sind einige RWE-Nachwuchsspieler angeschlagen. Torhüter Maksimilijan Milovanovic war zuletzt wegen eines grippalen Infekts nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Defensivspieler Emre Keskin, Rechtsverteidiger Haymenn Bah-Traore sowie die Offensivakteure Luka Bosnjak und Emre Kilav konnten wegen muskulärer Probleme nicht das volle Trainingsprogramm absolvieren. Definitiv nicht mit von der Partie ist Innenverteidiger Timo Becker, der wegen eines Muskelfaserrisses nicht zur Verfügung steht.
 
„Bis auf Timo Becker rechne ich damit, dass die angeschlagenen Spieler bis zum Sprockhövel-Spiel fit werden“, sagt Krüger, der auch wieder mit Nico Lucas planen kann. Der Mittelfeldspieler trainierte zuletzt mit der ersten Mannschaft, hat am Wochenende aber spielfrei.
 
Mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison soll auch die Motivation für die kommenden Aufgaben hochgehalten werden. Zum Saisonabschluss (7. Mai) steht das Gastspiel beim MSV Duisburg auf dem Programm, ehe es eine Woche später am 15. Mai im Endspiel des Niederrheinpokals um die Teilnahme am DFB-Junioren-Vereinspokals geht. Der RWE-Finalgegner wird erst am Mittwoch, 11. Mai, (ab 18.30 Uhr) zwischen dem MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf ermittelt.

Text: MSPW