Breilmanns Wiese: „Mund abwischen und weitermachen“

Gegen Oberhausen kam die rot-weisse U17 nicht über ein Unentschieden hinaus. (Foto: Skuppin)

RWE kommt im Derby gegen Rot-Weiß Oberhausen nicht über ein 1:1 hinaus

Ohne Sieger endete das Derby in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga zwischen den U17-Teams von Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen. Mittelfeldspieler Johan Scherr rettete den Rot-Weissen mit seinem Treffer in der 71. Minute einen Punkt. Zuvor war der Tabellenvorletzte RWO durch ein Tor von Angreifer Ali Hammoud (60.) in Führung gegangen. Mit dem Unentschieden blieb RWE zum zweiten Mal in Folge ohne Sieg. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt dennoch weiterhin sieben Zähler. RWO bleibt mit zehn Punkten auf einem Abstiegsplatz.

„Wir haben nicht verloren. Jetzt heißt es, Mund abwischen und weitermachen“, lautete das Fazit von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis. Mit der Leistung seiner Mannschaft konnte er allerdings nicht zufrieden sein: „Wir waren in zahlreichen Situationen unkonzentriert. Der nötige Biss hat gefehlt. Vielleicht haben sich unsere Spieler ein wenig von Oberhausens Tabellensituation blenden lassen.“

Schon früh in der Begegnung mussten die Essener einen Rückschlag hinnehmen. Bei einem Klärungsversuch fiel RWE-Schlussmann Marcel Niehaus auf den Kopf, zog sich dabei eine leichte Gehirnerschütterung zu. Für ihn wurde Stefan Jaschin eingewechselt. Nach dem Spiel gab es für Niehaus aber Entwarnung. Schon in den nächsten Tagen wird er wieder im Training zurückerwartet.

Auch Felix Rudolf, der gerade erst von seiner Gelbsperre zurückgekehrt war, erlebte den Schlusspfiff der Partie nicht auf dem Platz. Der Rechtsverteidiger handelte sich in der 69. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein. Auf Seiten der Oberhausener war zuvor Phil Klemm wegen wiederholten Foulspiels zum Duschen geschickt worden.
Nach der Partie gegen die Oberhausener „Kleeblätter“ reiste der 42-jährige Kotziampassis nach Hennef. Dort nimmt er bis Mittwoch an einem U18-Lehrgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) teil.

Kurios: Am nächsten Sonntag (11 Uhr) steht für unsere U17 dann ausgerechnet das Gastspiel beim abstiegsbedrohten Neuling FC Hennef 05 auf dem Programm, der zuletzt mit einem 2:2 (nach 0:2-Rückstand) beim Deutschen Meister und Tabellenführer Borussia Dortmund überraschte. „In Hennef sollten wir wieder in einer besseren Form auftreten, um etwas Zählbares mitzunehmen“, fordert RWE-Trainer Kotziampassis, der dort auf den gesperrten Felix Rudolf verzichten muss. Text: MSPW