„Das darf nicht passieren“

Die Stimmen zum Spiel gegen den KFC Uerdingen

Umkämpftes Duell ohne Sieger. (Foto: Endberg)

Timo Brauer: Das darf einfach nicht passieren, das ist einfach scheiße – mehr kann man dazu fast nicht sagen. Ich glaube wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht mit viel Aufwand und am Ende ohne Ertrag und das dürfen wir uns grade zu Hause eigentlich nicht erlauben. Das ist einfach bitter. Da muss man positiv denken und Samstag gewinnen wir dann. Wir analysieren jetzt die letzten zwei Minuten und den Rest kann man denke ich positiv bewerten.


Michael Wiesinger: Das war heute ein sehr intensives Spiel, das war auch ein bisschen so zu erwarten – gleiches System, gleiche Ausrichtung, auch mit dem Wissen, dass RWE in der Offensive mit das Beste aus der Liga hat. Ich finde wir waren am Anfang sehr aktiv und kassieren dann durch eine schlechte Abwehr das Gegentor. Das mussten wir dann erst einmal abschütteln. RWE war da in den Zweikämpfen auch ein bisschen giftiger als wir. Wenn man dann in der letzten Minute den Ausgleich macht, ist es vielleicht schon ein bisschen Glücklich, aber ich denke das Glück haben wir uns dann am Ende erarbeitet.

Das ganze Spiel war heute sehr intensiv und beide Mannschaften haben sich taktisch hier und da neutralisiert. Dennoch gehen wir mit einem schönen Tor von Benni Baier in Führung. Bis zur Dörfler-Chance hatten wir das Spiel denke ich im Griff, körperlich und fußballerisch. In der zweiten Hälfte finde ich, dass wir zu oft nach hinten gespielt haben.  Kevin macht dann ein schönes Tor zum 2:0, aber das Spiel geht dann leider so lange, bis der Schiedsrichter pfeift. Das ist dann am Ende einfach wieder bitter und ärgerlich.