Breilmanns Wiese: „Haben das Spiel beherrscht“

U17 baut Tabellenführung mit 5:0-Heimsieg gegen SC Bayer Uerdingen weiter aus.

Durch den deutlichen Sieg gegen Bayer Uerdingen konnten die Rot-Weissen ihre Tabellenführung ausbauen.

Die U17 von Rot-Weiss Essen bleibt in der B-Junioren-Niederrheinliga das Maß der Dinge. Die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis gewann ihr Heimspiel gegen den SC Bayer Uerdingen 5:0 (1:0). Da die größten Konkurrenten Wuppertaler SV (1:1 gegen MSV Duisburg U 16), Rot-Weiß Oberhausen (2:2 gegen Borussia Mönchengladbach U 16) und 1. FC Mönchengladbach (0:1 beim SC Velbert) allesamt strauchelten, hat RWE als Tabellenführer bereits fünf Punkte Vorsprung auf den viertplatzierten WSV. Die zweit- bzw. drittplatzierten U 16 Mannschaften von Borussia Mönchengladbach und Fortuna Düsseldorf sind zur B-Junioren-Bundesliga West nicht aufstiegsberechtigt, weil die U 17-Teams beider Vereine dort bereits spielen.

Bünyamin Serbetcioglu (22.) im ersten Durchgang sowie Ismet Batmaz (59.), Dennis Ried (61.), Bekir Gökmen (75.) und der eingewechselte Antonios Sverkos (78.) nach der Pause sorgten für den ungefährdeten Heimsieg von Rot-Weiss gegen Uerdingen. „Bis auf eine Phase kurz vor der Pause waren wir dominant und haben das Spiel beherrscht“, war Kotziampassis mit der Leistung sehr zufrieden.

„Wir haben die Tore schön herausgespielt und uns viele Chancen über die Flügel erarbeitet. Gleichzeitig waren wir auch in der Rückwärtsbewegung sehr aufmerksam und haben kaum eine Chance zugelassen“, lobte der A-Lizenz-Inhaber. „Und auch die Spieler, die neu ins Spiel kamen, haben ihre Sache sehr gut gemacht.“

Als Schlüsselmoment sah der RWE-Trainer den Treffer zum 2:0. „Danach wollte und musste Uerdingen mehr nach vorne investieren. Gegen einen offensiveren Gegner gibt es zwangsläufig mehr Chancen. Wir haben dann auch in der Höhe verdient gewonnen“, so der RWE-Trainer. Für sein Team war es bereits der fünfte Sieg im fünften Heimspiel.

„Wir befinden uns momentan in einer sehr guten Phase. Nun gilt es, so weiterzumachen und konzentriert zu arbeiten. Sonst kann das Tabellenbild bald wieder anders aussehen“, so „Toni“ Kotziampassis.

Am nächsten Sonntag (5. November) geht es ab 11 Uhr zum Tabellensiebten und Mitabsteiger 1. FC Mönchengladbach. „Dort treffen wir auf eine körperlich sehr robuste und gut organisierte Mannschaft. Das wird nochmal eine andere Hausnummer. Wenn wir an die Leistung anknüpfen können, bin ich aber guter Dinge“, so der Trainer.