Breilmanns Wiese: „Siegtor war eine Frage der Zeit“

U19 siegt im Top-Spiel gegen 1. FC Mönchengladbach in siebter Minute der Nachspielzeit

Die rot-weisse U19 konnte das Spitzenspiel gegen den 1.FC Mönchengladbach in letzter Minute drehen und mit 2:1 gewinnen. (Foto: Skuppin)

Die U19 von Rot-Weiss Essen hat ihre Aufstiegsambitionen in der A-Junioren-Niederrheinliga untermauert. Im Top-Spiel der 15. Runde besiegte die Mannschaft von Trainer Damian Apfel den Tabellendritten 1. FC Mönchengladbach nach einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand am Ende noch 2:1 (0:1). Der Siegtreffer durch den eingewechselten Nico Köhler fiel erst in der siebten Minute der Nachspielzeit.

Da der Wuppertaler SV gleichzeitig gegen den Tabellenletzten TSV 05 Ronsdorf 6:0 (3:0) gewann, rangiert Rot-Weiss Essen wegen der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz zwar „nur“ noch auf dem zweiten Tabellenplatz. Allerdings hat RWE ein Spiel weniger absolviert und kann schon mit einem Punktgewinn im Nachholderby bei der Essener SG 99/06 am Donnerstag, 15. Februar, (ab 19.00 Uhr) die Spitzenposition zurückerobern.

Bei Schneefall und rutschigem Boden auf dem Kunstrasenplatz an der Seumannstraße tat sich Rot-Weiss zunächst schwer, ins Spiel zu kommen. Anders die Gäste des 1. FC Mönchengladbach: Nach einer Standardsituation konnte die RWE-Abwehr nicht entscheidend klären, die folgende Flanke verwertete Gero Wolters (8.) zur Gästeführung. Allerdings sehr zum Ärger der Rot-Weissen, denn der Treffer war äußerst umstritten. „Auf unserer Spielaufzeichnung konnte man erkennen, dass der Ball nicht im vollen Umfang hinter der Linie war“, berichtete RWE-Trainer Damian Apfeld.

Der rot-weisse Nachwuchs fand gegen die gut verteidigenden Gladbacher nur selten eine Lücke. Auch nach dem Platzverweis für Gästespieler Berkay Ersöz (Tätlichkeit/42.) kurz vor der Pause dauerte bis zur 62. Minute, ehe die Essener die Überzahl zum ersten Mal ausnutzen konnten. Alkan Talas setzte sich über die rechte Seite durch, seine flache Hereingabe verwandelte Yannick Debrah zum 1:1-Ausgleich.

RWE drängte danach auf die schnelle Führung. Maximilian Dagott (66.) traf per Kopf aber nur die Latte, Torschütze Debrah (69.) scheiterte allein vor Gäste-Torhüter Jonas Dieseler. Weil Dieseler auch in der Schlussphase noch zweimal glänzend reagierte, mussten die Rot-Weissen bis weit in die Nachspielzeit auf den erlösenden Siegtreffer warten. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld köpfte der eingewechselte Nico Köhler den Ball über den Gladbacher Torhüter hinweg ins Netz - 2:1 (90.+7).

„Das Siegtor war letztlich nur eine Frage der Zeit. Wir haben die zweite Halbzeit bestimmt und hätten schon vorher in Führung gehen müssen“, so Damian Apfeld.

Durch den Erfolg beträgt der Vorsprung auf den drittplatzierten 1. FC Mönchengladbach bereits sechs Punkte. „Wir tun gut daran, uns weiterhin nur auf uns zu konzentrieren und nicht so viel auf die Konkurrenz zu schauen“, betont der RWE-Trainer. „Mit nun sieben Siegen in Folge sind wir damit gut gefahren.“

Am nächsten Wochenende pausiert für Rot-Weiss Essen der Ligabetrieb. Stattdessen tritt die U19 am Samstag (10. Februar) ab 10.00 Uhr zu einem Testspiel beim Nachwuchs des KFC Uerdingen 05 aus der Kreisleistungsklasse an. „KFC-Trainer Daniel Beine hat bis zur Winterpause noch die U16 von RWE betreut. Wir wollen das Spiel nutzen, um im Rhythmus zu bleiben. Jeder Spieler soll zum Einsatz kommen“, kündigt Apfeld an.