„Die Mannschaft hat alles gegeben“

Die Stimmen zum Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen

Die Stimmen zum Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen. (Foto: Tillmann)

Timo Brauer: Die Enttäuschung ist groß, vor allem weil wir da angeknüpft haben, wo wir in Aachen aufgehört haben. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, gerade in der Defensive haben wir bis auf ein oder zwei Schüsse nichts zugelassen. Umso bitterer ist dann, dass man in der 89. Minute noch ein Tor bekommt. Wir hätten das Spiel vorher entscheiden müssen und können, dann wäre das Tor vielleicht nicht gefallen oder egal gewesen. Wir nehmen das Positive mit raus aus dem Spiel, nämlich, dass wir eine ordentliche Partie abgeliefert haben.

Argirios Giannikis (Chef-Trainer RWE):
Wir sind die ersten 15 Minuten gut ins Spiel reingekommen, hatten zwei gute Möglichkeiten und machen durch einen tollen Spielzug das 1:0. Die zweite Halbzeit habe ich neutral gesehen, mit viel Leidenschaft von beiden Seiten. Wir haben dann versäumt das zweite Tor zu machen. Wir sind defensiv taktisch stabil und wir arbeiten konsequent. Offensiv hatten wir aber nicht den Killerinstinkt das zweite Tor zu machen. Es tut mir Leid für die Mannschaft, denn die Jungs haben alles gegeben. In den zwei Wochen, die wir bisher zusammen arbeiten, haben sie sich top präsentiert. Ich sehe eine gute Entwicklung, was die Stabilisierung angeht, aber wir müssen jetzt noch eine Schippe drauf legen.

Mike Terranova (Chef-Trainer Rot-Weiß Oberhausen):
Wir hatten einen ganz klaren Matchplan, als wir hier her gefahren sind. In der ersten Halbzeit konnten wir den nicht umsetzen. Wir geraten in Rückstand und konnten unser Spiel nicht aufziehen. In der zweiten Halbzeit lief es dann so, wie wir es uns vorgestellt haben. Der Zeitpunkt kurz vor dem Ende war glücklich, aber nicht unverdient. Ich wünsche RWE alles Gute. Sie haben eine gute Truppe mit tollen Fans.