RWE verliert Heimauftakt

Partie an der Hafenstraße endet mit 1:3.

Mit 1:3 unterlagen die Rot-Weissen den Gästen aus Wuppertal. (Foto: Rotzoll)

Es war alles andere als ein gelungener Heimauftakt für RWE. Mit 1:3 unterlagen die Essener an der Hafenstraße dem Wuppertaler SV. Kevin Grund brachte die Rot-Weissen früh in Führung (5.). Nach dem Seitenwechsel sorgten Kramer (51.), Hagemann (65.) und Leihkauf (90.) für die Gästetreffer. „Die Niederlage ist bitter, weil sie leider auch verdient war. Wir haben zwar gut ins Spiel gefunden, dann aber nach 15 Minuten die Kontrolle verloren und zu wenig Fußball gespielt“, so Chef-Trainer Sven Demandt nach Schlusspfiff.   

Endlich wieder Hafenstraße! Als Schiedsrichter Steffens um 14.00 Uhr das erste rot-weisse Heimspiel der Saison anpfiff, war bei 25 Grad und Sonnenschein eigentlich alles bereitet für ein Fußballfest. RWE schien sich zunächst auch vorgenommen zu haben, seinen Teil zum Fußballfest beizutragen. Nur fünf Minuten dauerte es, bis Malura einen Ball in hohem Bogen in die gegnerische Hälfte beförderte, wo Rechtsverteidiger Pagano sichtbar Schwierigkeiten hatte, diesen zu verarbeiten. Kevin Grund nutzte diese Unsicherheit, schnappte sich die Kugel und ließ WSV-Torwart Wickl keine Chance (5.). Doch anstatt durch die frühe Führung an Sicherheit zu gewinnen, tat sich RWE gegen die dicht gestaffelte WSV-Defensive fortan schwer, sodass der Gast zunehmend an Spielkontrolle gewann. Für Chancen waren die Wuppertaler allerdings auf Standardsituationen angewiesen. Gleich dreimal trennten den WSV nur wenige Zentimeter vom Ausgleich. Zunächst musste Zeiger auf der Linie klären, bevor zunächst Hagemann (38.) und Windmüller (45.) mit ihren Kopfbällen jeweils die Latte trafen. Trotzdem nahm RWE eine glückliche Führung mit in die Kabine.

Auch nach der Pause blieben die Gäste griffiger und zielten nun genauer. Zunächst war es Kramer, der nach einer Ecke am zweiten Pfosten goldrichtig stand und zum Ausgleich einköpfte (51.). Wenig später traf dann Hagemann aus kurzer Distanz sogar zum 2:1 (65.). Durch die Gegentore wirkten die Rot-Weissen nun zwar wacher, schafften es aber weiterhin kaum, das eigene Spiel aufzuziehen. Als die Essener dann schließlich alles nach vorne warfen, nutzte der WSV in Person von Leihkauf einen Konter zum 1:3-Endstand (90.).