24. November 2010

Pokal: RWE im Viertelfinale gegen den Wuppertaler SV

Beim Niederrheinligisten SV Sonsbeck hat sich Rot-Weiss Essen am Dienstag für das Viertelfinale des Niederrheinpokals qualifiziert. Auf dem Kunstrasenplatz im Willy-Lemkens-Sportpark setzte sich die Mannschaft von RWE-Trainer Waldemar Wrobel souverän 2:1 (0:0) durch. Die RWE-Treffer erzielten Holger Lemke (77.) und Abwehrspieler Thomas Denker (90.). Der Anschlusstreffer der Gastgeber in der Nachspielzeit kam zu spät.

RWE-Trainer Waldemar Wrobel gab gleich mehreren Spielern aus der „zweiten Reihe“ die Möglichkeit, sich mit einer guten Leistung zu empfehlen. Thomas Denker ersetzte in der Innenverteidigung Vincent Wagner. Cedric Leon Vennemann machte sein erstes Spiel von Beginn an, räumte im defensiven Mittelfeld anstelle von Suat Tokat ab. Meik Kuta wurde von der linken Abwehrseite in den Angriff beordert, seine Verteidigerposition übernahm Dirk Jasmund.

Im Viertelfinale tritt RWE nun gegen den Wuppertaler SV an. Der Regionalligist hatte sich Mittwoch 5:3 (4:1) beim Verbandsligisten 1. FC Viersen durchgesetzt. Die Partie findet am 8. oder 9. Februar 2010 statt.

Rot-Weiss Essen: Lamczyk – Dutschke, Thamm, Denker, Jasmund (89. Schneider) – Brauer, Vennemann, Avci (72. Huschka) – Lemke, Lenz, Kuta

Tore: 1:0 Lemke (77.), 2:0 Denker 2:1 (90.+1) – Zuschauer: 1.100.