6. Mai 2011

Wrobel will gegen Herne „zurück in die Spur“

Nach der 1:3-Niederlage gegen Wegberg-Beeck und dem Spielabbruch in Speldorf hat unser NRW-Liga-Team am Freitagabend (19.30 Uhr, Georg-Melches-Stadion) gegen Westfalia Herne die Gelegenheit, wieder einen Heimsieg einzufahren. RWE-Trainer Waldemar Wrobel warnt jedoch ausdrücklich vor dem Team von Uli Reimann. "Diese Mannschaft ist gefährlich, diese Mannschaft lebt." Schließlich kämpfen die Herner noch um den Klassenerhalt.

Für RWE gehe es derweil darum, "zurück in die Spur zu finden. In den letzten beiden Partien haben wir nicht so gut Fußball gespielt. Das wollen wir ändern", sagt Wrobel.

Personell kann der Trainer nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einen Wechsel wird es voraussichtlich im Tor geben, wo Moritz Niebuhr einen Einsatz bekommen soll.