11. Juni 2011

DFB-Pokal Auslosung am Samstag in der Sportschau

Die Spannung steigt! Am heutigen Samstag, 11. Juni, wird im Rahmen der ARD-Sportschau die erste Runde im DFB-Pokal ausgelost. Gespielt wird am Wochenende zwischen dem 29. Juli und dem 1. August. Losfee für die erste Hauptrunde ist Nationalspielerin Célia Okoyino da Mbabi. Sie wird am Samstag (18 Uhr, ARD) die insgesamt 32 Partien auslosen.

Erstmals seit 2008 hat sich Rot-Weiss Essen durch den Niederrheinpokalsieg bei der SSVg. Velbert (1:0) wieder für den DFB-Pokal qualifiziert. Unser RWE wird aus Lostopf 2 – dem Amateurtopf – gezogen, in dem sich neben weiteren 23 Qualifikanten aus den Verbandspokalwettbewerben auch die vier bestplatzierten Drittligisten der Saison 2010/11 (Eintracht Braunschweig, Dynamo Dresden, Hansa Rostock und der SV Wehen-Wiesbaden) sowie die vier letztplatzierten Vereine der abgelaufenen Zweitliga-Saison (Karlsruher SC, VfL Osnabrück, Rot-Weiß Oberhausen und Arminia Bielefeld) befinden.

Zugelost werden den 32 Klubs aus dem Topf 2 die 32 bestplatzierten Profiteams der abgelaufenen Saison aus der 1. und 2. Bundesliga, die dem Lostopf 1 angehören und somit die möglichen Gegner der Wroblel-Elf in der ersten Hauptrunde werden können. Da die Amateurteams im DFB-Pokal immer Heimrecht haben, startet der RWE also in jedem Fall mit einem Heimspiel in die Pflichtspiel-Saison 2011/12.

Die Rot-Weissen gewannen in der Vereinsgeschichte bereits einmal den DFB-Pokal. In der Saison 1952/53 siegten die Rot-Weissen im Finale gegen Alemannia Aachen 2:1 (1:0). Vor 17 Jahren erreichte der Verein zuletzt das Finale in Berlin, verlor jedoch 1:3 (0:2) gegen den Bundesligisten Werder Bremen. Zuletzt scheiterte man am 09. August 2008 in der 1. Runde gegen Borussia Dortmund mit 1:3 (1:1).

Die qualifizierten Vereine in der Übersicht:

Topf 1: Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Bayern München, Hannover 96, FSV Mainz, 1. FC Nürnberg, 1. FC Kaiserslautern, Hamburger SV, SC Freiburg, 1. FC Köln, 1899 Hoffenheim, VfB Stuttgart, Werder Bremen, Schalke 04, VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC Berlin, FC Augsburg (alle Bundesliga), Eintracht Frankfurt, FC St. Pauli, VfL Bochum, SpVgg Greuther Fürth, Erzgebirge Aue, Energie Cottbus, Fortuna Düsseldorf, MSV Duisburg, 1860 München, Alemannia Aachen, Union Berlin, SC Paderborn, FSV Frankfurt, FC Ingolstadt (alle 2. Liga)

Topf 2: Karlsruher SC, Eintracht Braunschweig, Hansa Rostock, Dynamo Dresden (alle 2. Liga), VfL Osnabrück, Rot-Weiß Oberhausen, Arminia Bielefeld, SV Wehen Wiesbaden, SV Sandhausen, Jahn Regensburg, SpVgg Unterhaching, SV Babelsberg 1. FC Saarbrücken, 1. FC Heidenheim (alle 3. Liga), Hallescher FC, RB Leipzig, Holstein Kiel, ZFC Meuselwitz (alle Regionalliga Nord), Hessen Kassel (Regionalliga Süd), SC Wiedenbrück, Rot-Weiss Essen, Eintracht Trier (alle Regionalliga West), Germania Windeck (Ligazugehörigkeit noch unklar), FC Oberneuland (Bremen-Liga), Rot-Weiss Ahlen, Kickers Emden (beide Ligazugehörigkeit noch unklar), VfB Oldenburg (Oberliga Niedersachsen), BFC Dynamo, Anker Wismar (beide Oberliga Nordost), SVN Zweibrücken (Oberliga Südwest), Eimsbüttler TV, FC Teningen (beide Landesliga)