19. August 2011

„Wir fahren mit viel Rückenwind an die Hafenstraße“

Die Spielvereinigung Elversberg versucht schon seit vielen Jahren den Aufstieg in die dritte Liga zu realisieren. In der Vergangenheit wurde das Ziel jedoch immer frühzeitig verfehlt. Diesmal soll alles anders werden. Der Start ist mit zwei Siegen über Verl (4:1) und Gladbach II (1:0) immerhin schon mal gelungen. Am Samstag gastieren die Saarländer an der Hafenstraße. Vor dem Spiel unterhielten wir uns mit Sven Hoffmann, Geschäftsführer der Elversberger.

Sven Hoffmann, Ihre Mannschaft ist mit zwei Siegen in die Serie gestartet. Wird in Essen der dritte Streich folgen?

Ich denke, dass wir einen 1:0-Sieg nach Elversberg mitnehmen werden. Wir fahren mit viel Rückenwind an die Essener Hafenstraße. Die Mannschaft freut sich auf dieses Spiel und will vor einem großen Publikum bestehen.

Wie schätzen Sie das Team von Waldemar Wrobel ein?

Das ist eine junge, wilde und hungrige Mannschaft, die die Liga aufmischen kann. Vor allem die zahlreichen RWE-Fans verleihen dieser Truppe Flügel.

Zu Ihren Heimspielen kommen nicht mehr als 500 Zuschauer. An der Hafenstraße werden Sie wahrscheinlich vor über 6000 Fans spielen. Ist das Essen-Spiel gleichzeitig das Saisonhighlight für Elversberg?

Von Saisonhighlight würde ich nicht sprechen. Aber es ist eines der bedeutendsten Partien der Spielzeit. Gegen Rot-Weiss Essen macht es immer sehr viel Spaß. Vor allem an dieser altehrwürdigen Stätte. Wir freuen uns auf diese Begegnung und wollen unseren letzten Auftritt im Georg-Melches-Stadion mit drei Punkten krönen.