27. Januar 2012

Wrobel hofft auf Wiedergutmachung gegen Köln

Freitag, 12. August 2011, 20.48 Uhr, RheinEnergieStadion. Mit hängenden Köpfen schleicht die Mannschaft von Waldemar Wrobel in die Kabinen. Das zweite Spiel der jungen Saison ging mit 1:2 verloren, obwohl RWE in der zweiten Halbzeit drückte und den zweiten Treffer mehrfach auf dem Fuß hatte. Die Niederlage beim 1. FC Köln II, sie schien im Rückblick durchaus vermeidbar. Deshalb brennt dieses Erlebnis unserem Regionalliga-Team vor dem zweiten Aufeinandertreffen mit den Domstädtern am kommenden Samstag (15.30 Uhr) auch noch unter den Nägeln. "Wir haben etwas gutzumachen", findet Wrobel.

Gleichwohl ist dem Coach aber auch in Erinnerung geblieben, dass mit der Kölner U23 ein extrem spielstarker Gegner mit vielen hoch veranlagten Talenten in seinen Reihen an der Hafenstraße gastiert. "Vom Tabellenplatz und vom Potenzial her sind wir sicher nicht Favorit", meint Wrobel. "Wenn wir aber an unsere Leistung in Mainz anknüpfen, hoch und aggressiv verteidigen und nach Balleroberungen schnell umschalten, erwarte ich aber ein sehr interessantes Spiel."

Verzichten muss der 42-Jährige definitiv auf den Einsatz von Innenverteidiger Vincent Wagner, der beim Spiel in Mainz die fünfte Gelbe Karte der laufenden Saison kassierte. Neben den Langzeitverletzten haben auch Benedikt Koep sowie Thomas Denker kleinere Blessuren aus dem Mainz-Spiel davongetragen. Suat Tokat laboriert an einem Infekt. Alle drei hoffen jedoch, am Samstag dabei sein zu können.