18. Februar 2012

U17 verliert 3:0 gegen Dortmund

Auch im zweiten Spiel des neuen Jahres bleibt unsere B-Jugend-Bundesliga-Mannschaft ohne Tor und Punktgewinn. Dabei war den Rot-Weissen in den ersten Minuten anzumerken, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Mit einem Sieg gegen den Revierrivalen aus Dortmund sollte der Weg zurück auf die Erfolgsspur erfolgen.

Essen begann sehr konzentriert und versuchte die Dortmunder Defensive von Beginn an mit ständigem Pressing zu Fehlern zu zwingen. Die erste große Torchance hatte nach einer knappen Viertelstunde jedoch die Borussia zu verzeichnen. Nach einem groben Fehler von Abwehrspieler Jan Siebe, stand Nick Weber freistehend vor dem Essener Gehäuse, scheiterte allerdings aus rund zehn Metern am Außennetz.Vier Minuten später war der Rückstand nicht mehr zu verhindern. Jeremy Dudziak verwandelte einen Freistoß direkt an der Strafraumgrenze ins linke Toreck zur 1:0 Führung für die Gäste.

RWE verlor nach dem Tor das Konzept und lies sich von den Schwarz-Gelben immer weiter in die eigene Hälfte drängen. Dem kurz darauf folgenden 2:0 konnte unser Nachwuchs nichts entgegensetzen. Nach einer schönen Kombination von Said Benkarit und Felix Böhmer, ließ Weber unserem Torwart Calvin Momoh nach einem platzierten Schuss, der vom linken Innenpfosten den Weg hinter die Torlinie fand, keine Abwehrmöglichkeit. 

Unsere U17 agierte trotz des Doppelschlags aggressiv in den Zweikämpfen, konnte sich allerdings kaum gefährliche Torchancen erspielen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde prüfte Essens Joel Ngom Ngom mit einem Distanzschuss Dortmunds Schlussmann Steffen Göcke, ohne ihn jedoch vor ernsthafte Probleme zu stellen. Im direkten Gegenzug zeigten die Gäste, warum sie eines der Topteams der B-Jugend-Bundesliga-West sind. Manuel Greshake flankte einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie in den Essener Strafraum direkt auf den Kopf von Benkarit, dessen Kopfball unter der Latte zum 3:0 einschlug.

Kurz vor der Pause verletzte sich zu allem Überfluss unser Torwart Momoh nach einem Zusammenprall mit einem Dortmunder Spieler im Nackenbereich so schwer, dass er minutenlang auf dem Spielfeld behandelt werde musste. Während Schiedsrichter Dittrich zwei Minuten früher zur Halbzeitpause pfiff, wurde Momoh mit einem Krankenwagen in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht. Eine genaue Diagnose zu seinem Gesundheitszustand liegt zurzeit noch nicht vor. 

Das Verletzungspech klebte auch in der zweiten Halbzeit an den Spielern unserer Mannschaft. Zunächst musste Nakowitsch angeschlagen das Spielfeld verlassen. Für ihn kam nach einer gespielten Stunde Rene Üffing. Keine zehn Minuten waren gespielt, als ihn ein Ellenbogen am Kinn traf und er zu Boden stürzte. Nach kurzer Zeit der Bewusstlosigkeit wurde auch Üffing minutenlang auf dem Spielfeld behandelt. Ein zweiter Krankenwagen brachte ihn in das nächste Krankenhaus. Auch bei ihm gab es direkt nach dem Spiel keine genauere Diagnose. Wir wünschen unseren beiden Spielern Calvin Momoh und Rene Üffing an dieser Stelle natürlich eine schnelle Genesung. 

Spielerisch passierte in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel Nennenswertes. RWE machte mehr Druck und erspielte sich noch zwei große Tormöglichkeiten, die Adorf mit einem Schuss aus 15 Metern und Phil Spillmann per Kopf nach einem Eckball allerdings nicht nutzen konnten. 

Trainer Marco Rudnik konnte seinen Jungs kämpferisch keinen Vorwurf machen, empfand die 3:0 Niederlage in der Höhe jedoch etwas zu hoch. „Das erste Tor war der Knackpunkt des Spiels. In der Folgezeit standen wir nicht kompakt genug und haben relativ schnell unsere Gegentore hinnehmen müssen. In der zweiten Halbzeit wäre ich zufrieden gewesen, wenn wir zumindest eine unserer Chancen zum Anschluss genutzt hätten.“

Am Sonntag, 26. Februar, hat unsere U17 das nächste Heimspiel. Zu Gast sind dann die Junioren von Arminia Bielefeld. Gespielt wird am Sachsenring. Anstoß ist um 11 Uhr.

Tore: 1:0 Geremy Dudziak (19.), 2:0 Nick Weber (23.), 3:0 Said Benkarit (36.)

RWE U17: Calvin Momoh (41. Azmir Alisic), Ali-Can Ciloglu, Phil Spillmann, Ribene Ngwanguata, Oliver Steurer, Jan Siebe, Orhan Dombayci, Dietrich Liskunov, Maurice Adorf, Kai Nakowitsch (49. Rene Üffing / 57. Kevin Pino Tellez)