8. März 2012

„Müssen gegen Bochum ein ganz anderes Gesicht zeigen“

"Die Art und Weise, wie wir uns gegen Gladbach präsentiert haben" wurmt RWE-Trainer Waldemar Wrobel nach der 1:4-Niederlage am Dienstagabend am meisten. Wenn man der Partie noch etwas Positives abgewinnen will, dann wohl, dass gleich am Freitagabend die Möglichkeit zur Wiedergutmachung besteht. Um 19 Uhr empfängt der VfL Bochum II unser Regionalliga-Team in der Wattenscheider Lohrheide.

Eingehend über das Team von Trainer Iraklis Metaxas sprechen mag Wrobel vor dem zweiten Aufeinandertreffen dieser Saison gar nicht erst: "Es ist in dieser Situation völlig egal, wie der nächste Gegner heißt. Wichtig ist, dass wir schnell wieder in die Spur kommen und ein ganz anderes Gesicht zeigen."

Zumal die Pleite gegen Gladbach böse Erinnerungen weckt. Mit der 0:4-Niederlage im Hinspiel begann eine Serie von neun Spielen, in denen wir lediglich zwei Punkte ergatterten. "Ich würde aber wetten, dass uns das in den Spielen nicht noch einmal passiert", sagt Wrobel. Bereits im Hinspiel hatten wir gegen Bochum den Sieg auf dem Fuß. Vielleicht gelingt er ja nun im zweiten Anlauf.

Verzichten muss Wrobel am Freitag neben den Langzeitverletzten auf Leon Enzmann (Mittelhandbruch) und den gesperrten Kevin Lehmann. Ob Holger Lemke (Infekt) wieder einsatzfähig ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden.