22. März 2012

Stellungnahme der ISSA Security zu den Vorfällen beim Wuppertal-Spiel

Hiermit entschuldigen wir uns öffentlich insbesondere bei den betroffenen Personen sowie den Vereinen Rot-Weiss Essen und Wuppertaler SV dafür, dass einer unserer Mitarbeiter beim Meisterschaftsspiel am vergangenen Samstag ein verbotenes Schlagwerkzeug bei sich führte und einsetzte sowie dadurch möglicherweise zur Eskalation der Situation beigetragen hat. Wir bedauern diesen Vorfall außerordentlich und werden die Ermittlungen der Polizei nach Kräften unterstützen.

Ein solcher Vorfall wird sich nicht wiederholen. Selbstverständlich übernehmen wir die Verantwortung für das Fehlverhalten unseres Mitarbeiters. Alle unsere Mitarbeiter sind sorgfältig ausgewählt und werden u. a. nur eingestellt, wenn sie ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag vorlegen können. Der betreffende Mitarbeiter hat durch sein Verhalten u. a. gegen den abgeschlossenen Arbeitsvertrag verstoßen und wurde von uns fristlos entlassen.

Wir fühlen mit dem verletzten RWE-Ordner, wünschen ihm möglichst baldige und vollständige Genesung und werden ihn unabhängig davon unterstützen, ob das Verhalten unseres Mitarbeiters zu der Verletzung beigetragen hat oder nicht.

Essen, 21.03.2012
M. Issa