28. März 2012

Neue Chancen für Kinder und Jugendliche in Essen

Rot-Weiss Essen stellt seine Sozialinitiative „Essener Chancen e.V.“ vor

Mit dem Initiator Rot-Weiss Essen e.V. und unter der Schirmherrschaft der Stadt Essen, in Person von Oberbürgermeister Reinhard Paß, geht die Sozialinitiative „Essener Chancen e.V.“ auf den Platz, um für Kinder und Jugendliche aller sozialen und kulturellen Schichten neue Chancen in Schule, Bildung, Ausbildung und Beruf zu erarbeiten und so zugleich einen Beitrag zur wichtigen Integrationsaufgabe zu leisten.

Am 30.03. wird es amtlich: Mit ihrer Unterschrift werden die Gründungsmitglieder den Verein „Essener Chancen e.V.“ formell aus der Taufe heben. Zukunftsweisend und passend im Rahmen des Richtfestes des neuen Essener Stadions. Rückblickend und konsequent aber aus der Historie des Traditionsvereins gewachsen.  Rot-Weiss ist mehr als nur ein Fußballverein. Er ist für viele Bürger in der Stadt und der Region auch ein wichtiger sozialer Anker, der Menschen über alle Alters-, Bildungs- Kultur- und Sozialgrenzen hinweg verbindet und aktiviert. Diese Kraft will RWE in Zukunft noch stärker im Sinne seiner sozialen Verantwortung nutzen und in den Dienst der Gemeinschaft stellen und so auch einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten

Unter der Schirmherrschaft der Stadt Essen geht es dem Verein „Essener Chancen e.V.“ darum, Kinder und Jugendliche – auch aus bildungsfernen Familien – mitzunehmen, sie zu aktivieren und zu motivieren, damit sie ihre Chancen für Schule, Bildung, Ausbildung und Beruf ergreifen. So sieht Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß viele Möglichkeiten innerhalb des Projektes: „Jedes Kind hat besondere Neigungen und Fähigkeiten. Der Verein „Essener Chancen“ will dies nutzen und Jugendliche mit ganz verschiedenen Angeboten neugierig machen und über diesen Weg für Bildung begeistern. Fest steht: Dies ist eine tolle Initiative für den Essener Norden. Mein herzlicher Dank geht an das Team von Rot-Weiss Essen, das das Projekt angestoßen hat.“

Neben dem OB Reinhard Paß haben sich als Gründer des Vereins „Essener Chancen e.V.“ weitere Persönlichkeiten der Stadt Essen aus Sport, Politik und Gesellschaft zusammengefunden. So gehören u.a. Beate und Otto Rehagel zu den Gründern, der Deutsche Diplomat Dr. Klaus Erich Scharioth oder auch Henning Baum, als bekannter
Essener Schauspieler oder Helmut Uwe und Petra Rahn, Sohn und Schwiegertochter des legendären „Boss“ Helmut Rahn, stehen hinter der Idee der sozialen Initiative.

Direkt nach Ostern startet ein erstes Projekt von „Essener Chancen e.V.“: Unter dem Titel „Schule ist auf dem Platz“ werden 30 Grundschulkinder aus dem Essener Norden von Sportstudenten der Universität Duisburg-Essen über ein Jahr mit einem entgeltfreien Ferienbetreuungsprogramm begleitet. Hier werden den Kindern innerhalb der Infrastruktur und des Stadions nicht nur vielfältige Sportaktivitäten geboten, sondern auch schulbezogene Inhalte spielerisch vermittelt. Das Angebot wird in Absprache mit den Schulen und Lehrern an Schüler gerichtet, die mit einem solchen Betreuungsprogramm positiv für das entscheidende dritte und vierte Schuljahr motiviert werden können. Dies im Hinblick zu dem Wechsel auf eine weiterführende Schule, die eine wichtige Chance in ihrem Werdegang bedeutet. 

Im Sinne des Leitbildes will der Verein „Essener Chancen e.V.“ ganz unterschiedliche Projekte und Maßnahmen bieten, die ein nachhaltiges Angebot darstellen und sich um die Aufgaben Bildung, Ausbildung und Integration verdient machen. Hierbei handelt es sich um neue Programme wie „Schule ist auf dem Platz“, aber auch bestehende Maßnahmen anderer Institutionen, Unternehmen oder Privatpersonen, die ideell oder finanziell vom Verein unterstützt werden.

„Es ist kein Geheimnis, dass Kinder und Jugendliche aus dem Essener Norden scheinbar schlechtere Bildungschancen haben als Kinder aus dem Essener Süden. Wir als Verein, der zwar in der gesamten Stadt verankert ist, der seine Wurzeln aber im Essener Norden besitzt, möchten hier gemeinsam mit der Stadt Essen aber auch mit Unternehmen, die wir als Partner für Essener Chancen gewinnen möchten, daran arbeiten, mehr Chancengleichheit zu schaffen.“ So erläutert Dr. Michael Welling, Geschäftsführender 1. Vorsitzender von Rot-Weiss Essen, die Motivation zur Gründung von „Essener Chancen e.V.“. „Dabei geht es nicht darum, die Kinder zum Abitur zu tragen, sondern sie zu inspirieren und zu motivieren. Ihnen klar zu machen, dass es im Leben wie im Fußball darum geht „sich auf dem Platz reinzuhängen und sich Chancen zu erarbeiten.“

Weitere Informationen zu der Initiative sind unter www.essener-chancen.de zu finden.