29. März 2012

„Wir freuen uns riesig auf dieses Spektakel“

Rot-Weiss Essen hat vier der letzten fünf Spiele gewonnen. Am Freitagabend soll die Siegesserie fortgesetzt werden. Dann ist Bayer Leverkusen II an der Hafenstraße ab 19.30 Uhr zu Gast. An das Hinspiel erinnert man sich in Essen nur sehr ungern. RWE verlor auf dem Nebenplatz der BayArena mit 0:1. Vor der Revanche im Georg-Melches-Stadion sprachen wir mit Bayer-04-II-Trainer Matthias Mink.

Matthias Mink, tabellarisch gesehen gehört die Bayer-Reserve zu den schlechtesten Profi-Zweitvertretungen der Liga. Wie bewerten Sie die bisherige Saison?

Die Hinrunde war nicht gut. Da haben wir viel zu wenige Punkte eingefahren. Aktuell sieht es besser aus. Ich hoffe, dass wir in der Rückrunde noch einige Zähler mehr holen. Insgesamt muss man auch den Vergleich zu den anderen Profi-Reserven relativieren. Bisher hat man in Leverkusen, im Gegensatz zu Dortmund, Mönchengladbach oder Köln, nicht so sehr auf die Zweitvertretung Wert gelegt. Die besten, talentiertesten Spieler wurden sofort an Profiklubs ausgeliehen. Ab der kommenden Saison hat der Verein aber eine andere Philosophie und will den Unterbau stärken.

Am Freitag geht es nach Essen. Ist die Vorfreude größer als sonst?

Natürlich. Alle freuen sich riesig auf dieses Spektakel an der Hafenstraße. Die Jungs wissen, dass dort eine ganz spezielle Atmosphäre herrscht. Am Freitag werden wir dann sehen, wie die Stimmung in Essen auf uns wirken wird.

Wie schätzen Sie Rot-Weiss Essen ein?

RWE hat aktuell einen guten Lauf. Nichtsdestotrotz sehe ich Essen auf Augenhöhe mit meiner Mannschaft. Das Hinspiel haben wir ja auch knapp mit 1:0 gewonnen. Wenn wir nun auch einen 2:1-Auswärtssieg landen, hätte ich nichts dagegen.