6. April 2012

Jungs, ihr seid geil!

Halbfinale dank Elfmeterkiller Azmir Alisic

Es war einmal ein Team, das ohne Mühe und Dramatik souverän in die nächste Runde einzog. Um unsere Mannschaft handelte es sich dabei jedoch nicht. Hochspannung, Finale Furioso, Herzinfakt-Gefahr. Das sind die Geschichten, die unser Turnier prägen. Fangen wir wieder vorne an:

„Wenn wir jede vierte Großchance nutzen, dann gewinnen wir hier mit 3:0!“ prophezeite Trainer Marco Rudnik kurz vor dem Anstoß der Partie. Dass am Ende alles anders kam, muss ich jedoch keinem erläutern. Im Viertelfinale des Dallas-Cups 2012 traf unser Nachwuchs heute auf ihren bisher stärksten Gegner. Der Mitfavorit FC Dallas erreichte nach drei Siegen in der Gruppenphase die Maximalanzahl von neun Punkten und wollte am heutigen Freitag, 6. April, mit zahlreicher Unterstützung im Rücken es allen Ernstes wagen, unsern RWE zu schlagen. 

Zu Beginn zeigte sich unsere U17 wie erwartet von ihrer stärksten Seite. Pass nach links, Pass nach rechts, quer durch die Mitte und knapp vorbei. Alles wie immer, also kein Grund sich Sorgen zu machen. Die Tore fielen ebenso selbstverständlicher Weise auf der Gegenseite.  Der zweite Torschuss der Amerikaner landete nach 18 Minuten zwischen den von Torwart Azmir Alisic gehüteten Torpfosten und ließ das Publikum um uns herum laut aufschreien. Da ist sie, die Führung gegen die „Germans“. Als der FC durch einen mehr als umstrittenen Elfmeter kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit die Führung auf 2:0 ausbauen konnte, ahnten die anwesenden Zuschauer nicht, was Engländer schon seit langem Wissen. „Never think the Germans are already beaten“, bewahrheitete sich die Aussage des britischen Schiedsrichters nach diesem Viertelfinalknüller, denn der Referee hat, wie wir alle wissen, immer recht. 

Im zweiten Durchgang brachte der angeschlagene Kai Nakowitsch frischen Wind in das rot-weisse Offensivspiel. Nach seiner Einwechslung übernahm unser Kapitän sofort das Kommando auf dem Platz und dirigierte seine Jungs lautstark Richtung Sieg! In der 73. Minute stand Nakowitsch plötzlich unbedrängt vor dem gegnerischen Gehäuse und verkürzte den Spielstand mit einem Gewaltschuss auf 2:1. Der Inbegriff des Siegeswillen schien nun aus den Augen der elf in rot gekleideten Essenern. Derweil füllte sich der Spielfeldrand mit immer mehr Menschen, denn die „crazy boys from Essen“ sorgten wieder für Spiel, Spaß und Spannung.

Drei Minuten vergingen bis zum nächsten überfallartigen Offensiv-Vorstoß unserer Jungs. Maurice Adorf setzte sich auf der Grundlinie durch und passte zurück auf den heranstürmenden Nakowitsch, der das Runde mit einer perfekten Direktabnahme im Eckigen unterbrachte! „This team is unbelievable“ ertönte immer wieder aus dem Zuschauerpulk. Wenn es doch nur das alleine wäre. Mit etwas mehr Liebe zum Detail, könnte ich aus den vergangenen letzten Spielen einen dreiteiligen Thriller niederschreiben. Aber das wäre dann vielleicht doch zu viel des Guten. 

Nach insgesamt 120 Minuten bei blauem Himmel auf grünem Rasen, beendete der Unparteiische das Spiel und läutete zum 2. Akt – dem Elfmeterschießen. Nachdem Alisic den zweiten Elfmeter parieren konnte und unsere Truppe die beiden Eigenen verwandelten, folgte ein Fehlschießen der besonderen Art. Dallas verschoss zwei der letzten drei Elfmeter, Essen sogar gleich Alle. Spätestens als sich der amerikanische Torwart an der Hand verletzte und minutenlang behandeln werden musste, sahen viele unseren Nachwuchs schon als Sieger des Spiels. Trotz der starken Schmerzen gelang es dem Keeper im Anschluss einen weiteren Elfmeter unserer Junioren zu vereiteln. Der letzte Schütze von Dallas näherte sich langsam dem Strafraum. Schießt er rein, sind wir raus. Torwartkiller Alisic ahnte die Ecke und hielt unser Team dank einer sensationellen Fußabwehr weiter im Spiel. 

Im achten Anlauf bewies Adorf einen kühlen Kopf und schob den Ball platziert in die rechte Torecke. „Komm Alisic, hau noch einen raus“, rief unser „Coach“ unmittelbar vor Ausführung des Strafstoßes seinem Torwart zu, der brav gehorchte und mit seinem vierten gehaltenen Elfmeter zum Matchwinner avancierte. Für die heranstürmenden RWE-Kicker gab es kein Halten mehr. Alle stürzten sich auf ihren Torwart und feierten einen weiteren atemberaubenden Sieg! Der Traum geht weiter. Morgen ein Sieg im Halbfinale und dem Endspiel im Dallas-Stadion steht nichts mehr im Wege.

Hey Rot-Weiss Essen, wir stehn zu dir, auch nach Spiel Vier!