10. April 2012

„Schönes Spiel vor einer guten Kulisse“

Eintracht Trier musste den Aufstieg in die 3. Liga schneller abhaken als erhofft. Zwar stehen die Schwarz-Blauen auf Platz vier noch immer in der Spitzengruppe, von den ganz großen Ambitionen mussten sich die Schwarz-Blauen jedoch verabschieden. Wir sprachen vor dem Spiel an der Hafenstraße mit Eintracht-Trainer Roland Seitz darüber, warum für seine Mannschaft in Essen dennoch einiges auf dem Spiel steht.

Die Eintracht liegt auf Platz vier, hat aber zwölf Punkte Rückstand auf die Sportfreunde Lotte. Wie zufrieden sind Sie mit dieser Bilanz?

Wenn man so lange oben mit dabei ist, dann ist es klar, dass wir schon ein wenig enttäuscht darüber sind, dass wir jetzt wohl nicht mehr richtig angreifen können.

Welche Ziele haben Sie sich für die restliche Saison noch gesetzt?

Wie gesagt, an die ersten drei heranzukommen, wird sehr schwer. Aber wir wollen auf jeden Fall unseren Tabellenplatz vier verteidigen. Außerdem haben wir noch ein sehr wichtiges Pokalspiel gegen TuS Koblenz vor der Brust. Das wollen wir unbedingt gewinnen, um wieder in den DFB-Pokal einzuziehen. Dafür müssen wir uns Selbstvertrauen holen. Auch im Spiel an der Hafenstraße.

Was erwarten Sie am Mittwoch?

Erstmal wird das ein schönes Spiel vor einer guten Kulisse. Das ist in dieser Liga ja nicht selbstverständlich. Rot-Weiss hat aber auch eine sehr gute Mannschaft. Wenn man bis zur Nachspielzeit in Lotte mit 1:0 führt, sagt das schon alles. Wir wissen auf jeden Fall, was uns in Essen erwartet.