17. April 2012

„Die Marke Rot-Weiss zieht einfach“

Nach dem jüngsten 1:0-Erfolg unseres RWE in Wiedenbrück geht es für die Wrobel-Elf wieder nach Ostwestfalen. Diesmal sind Kapitän Timo Brauer und Co. an der Verler Poststraße zu Gast. Vor dem Spiel am Mittwochabend (18.30 Uhr) in Verl sprachen wir mit SCV-Coach Raimund Bertels.

Raimund Bertels, wie fällt Ihr bisheriges Saison-Resümee aus?

Unsere Spielzeit ist durchwachsen. Wir haben uns etwas mehr vorgenommen. Jedoch wurden wir immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen. Nach dem Kreuzbandriss von Yannick Schröder ist uns ein ganz wichtiger Eckpfeiler weggebrochen. Ich hoffe trotzdem, dass wir uns am Ende unter den ersten neun Mannschaften der Liga wiederfinden werden.

Dafür muss RWE geschlagen werden!

Definitiv. Das ist auch unser Bestreben. Wir wollen an unser gutes Spiel in Herne gegen Schalke anknüpfen und Essen am Mittwochabend besiegen.

Wie schätzen Sie Rot-Weiss ein?

Erst einmal muss sich sagen, dass Spiele gegen Rot-Weiss Essen immer etwas Besonderes sind. Diese Marke zieht einfach. Dahinter steht pure Tradition. Die aktuelle Mannschaft hatte in den letzten Spielen, Trier mal ausgeklammert, einen hervorragenden Lauf. Das ist eine hungrige, junge Mannschaft, die sehr spielstark ist. Wir müssen alles in die Waagschale werfen um die drei Punkte an der Poststraße zu behalten.