19. März 2013

Rot-Weiss Essen lädt EBE-Winterdienst-Mitarbeiter an die Hafenstraße ein

Unbespielbare Trainingsplätze, gefrorene Tribünen und reihenweise Spielausfälle erschwerten den Rot-Weissen den Start ins Pflichtspieljahr 2013 erheblich. Während die Rot-Weissen zu ungewollter Ruhe gezwungen waren, hatte ein Essener Unternehmen dementsprechend einen besonders geschäftigen Jahresbeginn: Die Entsorgungsbetriebe Essen, wo die Streufahrzeuge teilweise Tag und Nacht fuhren. Als Anerkennung für deren großen Einsatz im Winterdienst lädt RWE die 200 Fahrer und Mitarbeiter der EBE zu einem rot-weissen Heimspiel an die Hafenstraße ein.

Die EBE ist in Essen neben Müllentsorgung und Straßenreinigung auch für den Winterdienst auf verkehrswichtigen und gefährlichen Fahrbahnen zuständig. Sie hatte somit alle Hände voll zu tun, auch in den ersten Monaten des neuen Jahres Fortbewegung in der Ruhrmetropole zu ermöglichen. Die Winterdienst-Mitarbeiter der EBE haben seit November und insgesamt noch bis Ostern einen detaillierten Bereitschaftsplan. Bis April können sie sich ihrer Freizeit trotz Wettervorhersage nicht immer sicher sein. Nachtdienste, Feiertags- und Wochenendarbeiten bestimmten im Winter 2012/2013 häufig den Arbeitsalltag der EBE-Mitarbeiter, die es so fast immer schafften, dass Straßen befahrbar waren.

„Wir als RWE haben in diesem Jahr selbst unsere Erfahrungen mit dem Winterwetter gemacht. Das Schneetreiben im Januar und Februar hat uns nicht nur Meisterschaftsspiele, sondern auch einiges an Nerven gekostet. ‚Der Winter ist ein Doofmann‘ hat einer unserer Fans treffend formuliert. Insofern können wir uns ungefähr vorstellen, was die EBE in diesem Frühjahr leisten musste“, so Dr. Michael Welling, 1.Vorsitzender von RWE.

Daher hat sich der Verein von der Hafenstraße zu einer besonderen Art der Anerkennung entschlossen und sagt damit stellvertretend für die Bürger von Essen Danke: Die 200 im Winterdienst tätigen Mitarbeiter der EBE werden inklusive Begleitung zu einem Heimspiel der Rot-Weissen eingeladen. Als Termin ist ein Spiel um die Osterzeit herum geplant. Wenn also der Winterdienst der EBE Mitte April endlich endet, dürfen die 200 Mitarbeiter die für sie wohl stressigste Zeit des Jahres hinter sich lassen und mit ihren Begleitungen einen rot-weissen Heimsieg an der Hafenstraße bejubeln.

Klaus Kunze, Geschäftsführer der EBE, freut sich sehr über die Anerkennung: „Wir betreiben in jedem Winter einen großen Aufwand um die Fahrbahnen in Essen befahrbar zu halten. Das ist für unsere Mitarbeiter vielleicht nicht immer schön, aber anders geht es nicht. Wir sind daher sehr glücklich, dass Rot-Weiss Essen unseren Mitarbeitern mit dieser Geste zeigt, dass unser Einsatz in Essen wahrgenommen und wertgeschätzt wird.“

Und so hoffen die EBE-Mitarbeiter genauso wie die Mannschaft von Waldemar Wrobel in den kommenden Wochen auf Plusgrade, damit die EBE seltener und die Rot-Weissen endlich wieder häufiger zum Einsatz kommen.