5. Mai 2013

U19: RWE unterliegt Fortuna

Im sogenannten Spiel um Platz sechs der A-Jugend-Bundesliga-West gegen Düsseldorf gab es am heutigen Sonntag für die Roch-Rudnik-Elf eine knappe 2:1 Niederlage zu verzeichnen. Aufgrund des etwas schlechteren Torverhältnisses rangiert unsere U19 einen Spieltag vor dem Saisonende hinter der Punktgleichen Borussia aus Dortmund und Arminia Bielefeld auf dem neunten Rang. 

Unsere Rot-Weissen kamen zunächst besser in das Spiel. Bereits in den ersten zehn Minuten hatten Serge Massoma und Yannick Geisler den Führungstreffer auf dem Fuß. Das erste Tor gelang jedoch nach einer knappen Viertelstunde dem Gastgeber. Nach einer langen Flanke in den Strafraum nutzte Düsselsdorfs Rouven Wahlfeldt die Unachtsamkeit in der Essener Hintermannschaft und köpfte seine Fortuna zur Führung (13.). 

Für Hoffnung im Essener Spiel sorgte Jan-Niklas Haffke, dessen herrlicher Flachschuss aus rund zwanzig Metern unhaltbar im Tor der Gastgeber einschlug (29.). Wenige Sekunden später war es jedoch erneut Wahlfeldt, der mit großzügiger Hilfe des Innenpfostens erneut die Essener Stimmung trübte und damit gleichzeitig für den Halbzeitstand sorgte (30.).

Nach dem Seitenwechsel gab es sowohl für die Fortuna, als auch für RWE, gute Möglichkeiten zu verzeichnen. RWE-Trainer Marco Roch sah nach dem Schlusspfiff dennoch keinen unverdienten Sieger vom Platz gehen: „Wir sind gut in das Spiel gekommen, aber dann unnötig in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit konnten wir den Gegner jedoch kaum in Verlegenheit bringen, daher geht der Sieg für Düsseldorf in Ordnung.“

Der letzte Spieltag der Saison wird nochmals am heimischen Sachsenring ausgetragen. Am kommenden Sonntag, 12. Mai, gastiert dann der Tabellenvierte 1. FC Köln. Der Anstoß des Spiels erfolgt um 11.00 Uhr.

Tore: 1:0 Rouven Wahlfeldt (13.), 1:1 Jan-Niklas Haffke (29.), Rouven Wahlfeldt (30.)

RWE U19: Azmir Alisic, Michael Wiese, Oliver Steurer, Joel Ngom Ngom, Lucas Arenz, Jan-Niklas Haffke, Josue Serge Massoma, Ribene Nguanguata, Jan Klauke, Orhan Dombayci, Yannick Geisler