22. Juli 2013

U19: Am liebsten wie im letzten Jahr

Es läuft auf Breilmanns Wiese, der rot-weissen Jugendabteilung an der Seumannstraße. Mit allen Nachwuchsteams tritt RWE auch in der kommenden Spielzeit wieder in der höchsten Liga der jeweiligen Altersklasse an. Für die neu-formierte U19 der Rot-Weissen gilt es, sich gegen die Jugend-Mannschaften der Bundesligisten den Klassenerhalt zu sichern. Am liebsten ähnlich souverän wie in der vergangenen Saison.

Deutliche 14 Punkte trennten die rot-weisse U19 am Ende der vergangenen Saison von den Abstiegsrängen. Damit ließen die Talente des Trainergespanns Marco Rudnik und Marc Roch mit Mannschaften wie dem MSV Duisburg und Borussia Dortmund einige große Namen hinter sich. Kein Wunder also, dass an der Hafenstraße große Hoffnungen auf dem Jahrgang 1994 ruhen. Zwar hat mit Hendrik Bonmann eine der Säulen der vergangenen Saison den Verein verlassen, mit Talenten wie Lukas Arenz, Jannik Geisler, Josue Massoma und Kai Nakowitsch bleiben der Hafenstraße aber einige vielversprechende Talente erhalten.

Obwohl das Team der kommenden Saison auf die oben genannten Spieler verzichten muss, verfügt es auch weiterhin über großes Potenzial, welches die Verantwortlichen um gleich acht Neuzugänge ergänzt haben. Mit Philipp Volks (VfL Rhede), Stefan Siepmann (FC Schalke 04), Sinan Özkara, Enes Kepenek, Patrick Kampschulte (alle Preussen Münster), Yusuf Allouche (Bayer Leverkusen), Marco Beier und Alexander Wilms (beide 1. FC Köln) wurde in allen Mannschaftsteilen nachgebessert.

Um die neuformierte Mannschaft optimal vorbereitet in die Saison zu schicken, geht der gesamte Kader vom 2. bis 4. August nach Bad Fredeburg ins Trainingslager. Kurz darauf folgt am 11. August mit der Partie gegen die Fortuna aus Düsseldorf der Auftakt in eine Saison, an deren Ende die Rot-Weissen mit einem ähnlichen Punktepolster dastehen wollen, wie in der vergangenen Spielzeit.