14. November 2013

Mit Selbstvertrauen ins Grenzlandstadion

Nach der überzeugenden Leistung gegen Lotte möchten die Rot-Weissen auch in Mönchengladbach 3 Punkte einfahren. Für einen Sieg im Grenzlandstadion wird RWE gegen eine starke Fohlenreserve erneut alles in die Waagschale werfen müssen.

Da staunte die Liga nicht schlecht, als der Traditionsverein von der Hafenstraße dem bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter aus Lotte trotz bisher durchwachsenen Leistungen die erste Niederlage beibrachte. Besonders beeindruckend war aber nicht das Ergebnis, sondern die Art und Weise, mit der sich die Rot-Weissen immer wieder vor das Tor des Gegners kombinierten. „Diese Dinge trainieren wir täglich. In den vorherigen Spielen haben wir die Angriffe in dieser Form allerdings nicht auf den Rasen bringen können. Gegen Lotte war es dann besonders in der ersten Halbzeit aber schon nah an dem, was wir uns als Trainerteam vorstellen“, so Waldemar Wrobel.

Dementsprechend selbstbewusst dürften die Rot-Weissen am Samstag nach Mönchengladbach fahren. Der rot-weisse Übungsleiter hofft im Grenzlandstadion auf eine ähnliche starke Vorstellung seiner Elf, ohne die es gegen die Elf von Sven Demandt wohl nur schwer zu Punkten reichen dürfte. Die Jungfohlen haben sich nach einem durchwachsenen Saisonstart mittlerweile auf Rang 7 vorgespielt. Zuletzt gelangen der Gladbacher Reserve in den Partien gegen Lippstadt und Köln II gleich zwei Siege hintereinander, denen sie gegen RWE einen weiteren folgen lassen wollen. Dabei setzen die Fohlen besonders auf das Offensivtrio um Pisano, Michel und Ritter, die in dieser Saison bereits für 18 der insgesamt 24 erzielten Tore verantwortlich waren. „Wir wissen um die Spielstärke der Gladbacher Offensive. Wenn wir es aber schaffen, von der ersten Minute an in die Zweikämpfe zu kommen und dem Gegner keine Räume bieten ist viel gewonnen“, erklärt Wrobel die Maßgabe für seine Elf am kommenden Samstag.

Dabei muss Waldemar Wrobel neben den Langzeitverletzten Christoph Sauter und Cebio Soukou auch auf Lukas Arenz und Konstantin Sawin verzichten. Zudem sind die Einsätze von Michael Laletin und Konstantin Fring fraglich. Trotz der Ausfälle ist man an der Hafenstraße aber guter Dinge, am Samstag an die gezeigte Leistung des vergangenen Wochenendes anknüpfen zu können und dementsprechend mit drei rot-weissen Punkten aus Mönchengladbach zurückzukehren.  

Anstoß der Partie ist am kommenden Samstag um 14.00 Uhr im Grenzlandstadion.

Weitere Spiele und rot-weisse Termine an diesem Wochenende.