6. Dezember 2013

Fortsetzung gewünscht – RWE fährt mit Selbstvertrauen ins Leimbachstadion

Das rot-weisse Fußballjahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Noch zwei Pflichtspiele bestreitet die Elf von Waldemar Wrobel im Jahr 2013 und hat dabei mit den Sportfreunden aus Siegen und Viktoria Köln zwei Schwergewichte der Regionalliga West vor der Brust. „Es geht uns in diesen Spielen besonders darum, unseren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortzusetzen. Das lässt sich nicht unbedingt in Punkten messen, sondern in der Art und Weise, mit der wir dort auftreten“, so der rot-weisse Übungsleiter über die Zielsetzung zum Jahresabschluss.

Dieser Art und Weise hat es die Elf von der Hafenstraße zu verdanken, dass der Abstand auf die Top 5 der Liga trotz durchwachsenem Saisonstart mittlerweile nur noch vier Punkte beträgt. Dort finden sich, wie auch im vergangenen Jahr, die Sportfreunde aus Siegen wieder. Die Elf des gebürtigen Bottropers Michael Boris, konnte die starken Leistungen der vergangenen Spielzeit bestätigen. Laut Wrobel ist es die Mischung aus guter Organisation und schnellen Kontern, die die Mannschaft aus dem Siegerland so gefährlich macht: „Wir müssen bei eigenem Ballverlust höllisch aufpassen. Im Umschaltspiel wird Siegen jede Unachtsamkeit nutzen. Am Samstag muss also jeder einzelne hellwach sein.“

Dabei wird Konstantin Sawin den Rot-Weissen am Wochenende definitiv nicht helfen können. Noch immer sind die Ärzte auf der Suche nach der Ursache für die Rückenprobleme des RWE-Stürmers. Bis zur Winterpause rechnet Wrobel mit einem Ausfall des 20-jährigen, der damit weiterhin einen Teil des üppigen rot-weissen Krankenlagers bildet. Doch nicht nur die Ausfälle machen Waldemar Wrobel sorgen: „Wenn die Wettervorhersagen eintreffen, spielen wir am Samstag bei Schneefall und Minusgraden. Dementsprechend hoffe ich, dass das Glück keine allzu große Rolle spielen wird und die Platzverhältnisse ein vernünftiges Fußballspiel zulassen.“

Doch unabhängig von den äußeren Bedingungen gehen die Rot-Weissen optimistisch in die Begegnung. Die gezeigten Leistungen gegen die Sportfreunde Lotte, Mönchengladbach II und VfL Bochum II haben nicht nur Punkte, sondern vor allem Selbstvertrauen gebracht, das die Elf von der Hafenstraße am Samstag gegen Lotte auf den Platz bringen möchte. Um 14.00 Uhr beginnt die Partie am Samstag im Leimbachstadion.