29. Januar 2014

Vorwort zum Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück 2000

Endlich geht es auch an der Hafenstraße wieder los! Die Sommer- und die Winterpause sind schließlich für Fußballfans die schlimmsten Zeiten des Jahres. Die Liebe zu seinem Verein kann man in dieser Phase nicht ausleben, allenfalls durch die Beteiligung an Spekulationen über Transfers oder Ähnliches.

Auch in dieser Winterpause gab es in den sozialen Medien und an den Stammtischen sicherlich das eine oder andere hitzig diskutierte RWE-Thema. So hat uns Christian Knappmann nach nur einem halben Jahr in Richtung Oberliga Westfalen zum SV Rödinghausen verlassen. Auf der anderen Seite konnten wir mit dem von Arminia Bielefeld ausgeliehenen Jerome Propheter auch einen Neuzugang für unsere Abwehr an der Hafenstraße begrüßen. Er wird auf Grund der Gelb-Rot-Sperre von Vincent Wagner sicherlich schon heute im Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück 2000 von Beginn an die Gelegenheit bekommen, sein Können unter Beweis zu stellen.

Ihn und auch alle anderen Rot-Weissen wird unser Publikum gerade nach dem süßen Unentschieden im Nachholspiel bei Viktoria Köln ganz besonders enthusiastisch unterstützen. Wir sind sicher, dass unsere Jungs an die Leistung des Viktoria-Spiels anknüpfen können, auch wenn die heutigen Vorzeichen sicherlich ganz andere sind als vor der Partie gegen den Top-Favoriten und Ligakrösus aus Köln.

Einen ganz besonderen Neuzugang konnten wir während der Winterpause mit Dr. Uwe Harttgen für Rot-Weiss Essen gewinnen. Er wird offiziell am morgigen 1. Februar, unserem symbolträchtigen 107. Vereinsgeburtstag, seinen Posten als Vorstand Sport antreten. Nachdem wir in den letzten Tagen und Wochen bereits zahlreiche sehr intensive Gespräche führen konnten, freue ich mich persönlich ganz besonders auf die Zusammenarbeit. Gemeinsam werden wir auch weiterhin den bisherigen Weg der Seriosität und der Verlässlichkeit, aber auch der Erfolgsorientierung weitergehen. Wir sind in allen Vereinsgremien der festen Überzeugung, dass uns dieser Weg gemeinsam mit unseren Fans eines Tages dorthin führen wird, wovon wir alle träumen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen zum Einstand von Uwe Harttgen einen Heimsieg, damit wir anschließend voller Freude in den RWE-Geburtstag hineinfeiern können.

Ihr
Dr. Michael Welling
Vorstandsvorsitzender