3. März 2014

Breilmänner im Niederrheinpokal weiter!

Die rot-weisse U19 macht Sieg gegen Oberhausen in der Nachspielzeit perfekt. U17 siegt souverän 3:0 in Straelen.

Rot-Weiß Oberhausen – Rot-Weiss Essen 1:2 n.V. (1:0)
Die U19 von Rot-Weiss Essen hat im dritten Duell des Karneval-Wochenendes nach den beiden Unentschieden der ersten Mannschaft (0:0) und der U23 (3:3) endlich einen Sieg für die richtigen Rot-Weissen geschafft. Orhan Dombayci (16) in der Nachspielzeit und Oliver Steurer in der 101. Minute machten den Einzug ins Achtelfinale des Niederrheinpokals perfekt. "Wir waren spielbestimmend mussten dann allerdings Mitte der zweiten Halbzeit einem Rückstand durch einen unberechtigten Foulelfmeter hinterherlaufen. In der 90 Minute gelang der fällige Ausgleich. In der Verlängerung wollten wir unbedingt das Spiel entscheiden, was wir dann auch taten", kommentierte RWE-Trainer Marco Rudnik.

SV 19 Straelen – Rot-Weiss Essen U17 0:3 (0:0)
Sicherer Einzug ins Viertelfinale des Niederrheinpokals! "In der ersten Halbzeit waren wir auch schon die bessere Mannschaft, haben uns allerdings gegen einen sehr tief stehenden Gegner schwer getan Torchancen zu erspielen", resümiert U17-Coach Jürgen Lucas. "Bei zwei Großchancen standen je einmal Pfosten und Torwart im Weg." Nach der Pause hat es dann gleich drei Mal gerappelt. "In der zweiten Halbzeit haben wir das Spieltempo erhöht und drei schöne Tore in der Vorbereitung und Vollendung erzielt!"

RWE U13 – Wuppertaler SV 1:2 (0:1)
Viele Fehler im Spielaufbau, unkonzentrierte Aktionen und die Überraschung über die kompromisslose Herangehensweise des Gegners sorgten für den 0:1-Halbzeitstand. Danach war die rot-weisse U13 besser im Spiel, hat aber immer noch zu viele Fehler produziert, sodass die 2:1-Niederlage am Ende gerechtfertigt war.
"Es war das schlechteste Spiel der U13 in diesem Jahr", bilanzierten die RWE-Coaches Babi Lusaka und Burak Gökmen, kannten allerdings die Gründe: "Viele Spieler haben verletzungsbedingt und durch die Nominierung der Niederrheinauswahl gefehlt."

VfL Bochum U12 – RWE U12 4:0
"Wir spielten sehr gute zwei Drittel, mit vielen ungenutzten Torchancen und zeigten ein gutes Umschaltspiel, hohe Aggressivität, sowie hohe Laufbereitschaft", zeigte sich Trainer Enrico Schleinitz trotz der deutlichen Niederlage nicht unglücklich mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Nach 50 Minuten hätte es 3:0 für uns stehen müssen, es stand aber nur 0:0. Mit dem ersten Gegentor haben wir das Spiel leider zu leicht aus der Hand gegeben und verlieren letztlich viel zu hoch 0:4."

RWE U10 – VfL Bochum 5:2

Gegen den VfL Bochum zeigte die U10 ein starkes Spiel. "Wir haben sehr gut verteidigt und defensiv kaum etwas zugelassen. Nach vorne waren wir immer mutig und haben dann auch zurecht die Tore gemacht", nickte U10-Trainer Marcel Poelmann das Ergebnis zufrieden ab.