8. März 2014

Kein Sieger im Grotenburg-Stadion

Mit einem Punkt kehrt RWE aus dem Krefelder Grotenburg-Stadion zurück. Nach verschlafener Anfangsviertelstunde und einem 0:1-Rückstand (3.) markierte Jerome Propheter in der 23. Minute den letztendlich verdienten Endstand. „Wir haben gerade in den ersten 15 bis 20 Minuten kein gutes Spiel gemacht. Da hätten wir durchaus auch höher zurückliegen können. Nach dem Treffer zum 1:1 hatten wir das Spiel aber dann im Griff, sodass es meiner Meinung nach schlussendlich ein verdientes Unentschieden ist“, so Waldemar Wrobel über das Spiel.

Es begann alles andere als optimal für RWE. Bereits nach drei Minuten nickte Ammi einen Issa-Freistoß  aus dem Halbfeld zur frühen 1:0-Führung für den Gastgeber ein (3.). Nur zwei Minuten später konnte sich Lamidi mit einem Doppelpass durch die rot-weisse Abwehr spielen und tauchte so völlig frei vor Daniel Schwabke auf. Der Schuss des Uerdinger Kapitäns ging allerdings deutlich daneben. Nach völlig verschlafenen 15 Minuten hatten die Rot-Weissen Glück nur mit 0:1 zurückzuliegen.

In der Folge konnten sich die Wrobel-Elf dann aber vom Uerdinger Druck befreien und kam folgerichtig zum Ausgleich. Ein abgewehrter Schuss von Markus Heppke landete auf der linken Offensivseite bei Kevin Grund, dessen scharfe Hereingabe über Umwege den Fuß von Jerome Propheter erreichte.  Dieser bekam gerade genug Druck hinter den Ball um die Torlinie des Uerdinger Tores zu überwinden (23.). Ohne Frage zu diesem Zeitpunkt ein glücklicher Treffer für die Hafensträßler, der RWE allerdings vorher vermisste Sicherheit im eigenen Spiel verlieh.

Doch mitten in der langsam ansteigenden Formkurve der Rot-Weissen musste die Elf von Waldemar Wrobel einen echten Schock verdauen. Gleich zwei Spieler des KFC setzten im rot-weissen Strafraum zum Fallrückzieher an, trafen jedoch anstatt des Balles den Kopf des klärenden Kai Nakowitsch. Dieser musste das Feld daraufhin auf einer Trage verlassen und durch Maik Rodenberg ersetzt werden. So kam der Rekonvaleszent nach wochenlanger Verletzungspause unverhofft zu seinem Comeback.

Der Start der zweiten Halbzeit gelang der Wrobel-Elf dann deutlich besser als in Hälfte eins. Zwar blieb der Gastgeber aus Uerdingen durch die schnellen Offensivspieler gefährlich, doch RWE stellte sich mit zunehmender Spieldauer immer besser auf den Gegner ein und gewann die mehr und mehr an Spielkontrolle. Mit etwas Glück hätte es nach dem Kopfball von Jerome Propheter (67.) oder dem Versuch von Alexander Langlitz nach schöner Drehung (80.) beinahe noch zum Sieg gereicht, doch beide scheiterten an Torwart Udegbe. Somit musste sich RWE mit dem letztendlich verdienten Unentschieden im Grotenburg-Stadion begnügen.

Das Spielgeschehen im Ticker lest ihr hier.