25. März 2014

RWE – U23 Schalke 0:2

Asamoah verdirbt Marc Fascher die Heimpremiere.

0:2 gegen eine am Ende abgezocktere Mannschaft aus Herne-Ost. Rot-Weiss-Coach Marc Fascher hat noch viel Arbeit vor sich. Der neue Trainer gab der RWE-Elf bei seiner Heimpremiere vor 6.289 Zuschauern an der Hafenstraße eine neue Struktur. Konstantin Fring begann auf der linken Seite als Mannschafts-Kapitän. In der Defensive feierte Michael Laletin sein Startelf-Debüt nach langwieriger Schambeinentzündung. Kai Nakowitsch agierte im Mittelfeld vor der Abwehr.

Die Blauen hatten Vizeweltmeister Gerald Asamoah in ihren Reihen, der nach 18 Minuten liegend an Daniel Schwabke scheiterte. Zehn Zeigerumdrehungen später kamen erst Tim Hermes von links, dann Alexander Langlitz von rechts vor dem S04-Kasten zum Abschluss. Ansonsten war die Partie vor der Pause etwas für Taktikliebhaber, Strafraumszenen blieben Mangelware. Marc Fascher war bis dahin nicht unzufrieden mit seinen Jungs: „Die Mannschaft hat die Vorgaben lange ordentlich umgesetzt. Wir haben bis zum Gegentor gut die Ordnung gehalten und hinten nicht viel zugelassen. Chancenmäßig war die Partie ausgeglichen.“ In der 65. Spielminute verfehlte Marcel Platzek mit einem feinen Schuss aus der Drehung von der Strafraumkante knapp das Ziel.

Eine gute Viertelstunde vor Schluss versaute Asamoah dann dem Essener Anhang den Abend und RWE-Trainer Fascher das Heimdebüt. Der Ex-Nationalspieler legte den Ball an Daniel Schwabke vorbei auf Robert Leipertz auf, der aus fünf Metern nur noch das leere Tor treffen musste (73.). Zwölf Minuten später besiegelte Leipertz mit seinem zweiten Treffer die Essener Niederlage.