26. März 2014

RWE enthüllt Melches-Denkmal

Georg Melches, Vereinsgründer, Mäzen und Meistermacher von Rot-Weiss Essen, kehrt an die Hafenstraße zurück: Nachdem nebenan die letzten Reste des Georg-Melches-Stadion verschwunden sind, bekam die neue Essener Spielstätte zum 51. Todestag der Vereinslegende am Montagabend eine gute Portion rot-weisse Tradition eingehaucht.

Im Foyer des Stadions enthüllte der Fußballklub eine vom renommierten Bildhauer ThorstenStegmann angefertigte Skulptur des ehemaligen RWE-Funktionärs, -Förderers und -Spielers.

Georg Melches prägte Rot-Weiss Essen wie kein anderer. Schon die Gründung des Vereins
1907 ging vom späteren erfolgreichen und gut vernetzten Geschäftsmann mit gerade mal 13 Jahren aus. Hinterher trat er viele Jahre im Trikot der Rot-Weissen an, um nach seiner Spielerkarriere als Funktionär und Gönner Essener Fußballgeschichte zu schreiben.

Er, der nie Vereinsvorsitzender war, sondern Fußballobmann blieb, wurde dann später zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Für die weitere Entwicklung von RWE war entscheidend, dass Melches beruflich schnell Karriere machte. Er wurde 1928 kaufmännischer Direktor und Vorstandsmitglied bei der späteren Didier-Kogag-Hinselmann AG, die Kokereien und Kohlenwertstoffanlagen baute, zunächst in Deutschland, dann in England, nach dem Zweiten Weltkrieg weltweit.

Als Ehrenvorsitzender war er mitentscheidend für die größten Erfolge des Vereins – den Pokalsieg 1953 und die Deutsche Meisterschaft 1955. Melches verstarb am 24. März 1963, ein Jahr später wurde die legendäre Spielstätte an der Hafenstraße „Georg-Melches-Stadion“ getauft. Durch die Melches-Büste im Eingangsbereich wird nun für jeden sichtbar auch im neuen Stadion ein Stück Fußballtradition von Rot-Weiss Essen verankert.

Geschaffen wurde die Bronze-Skulptur in 120-stündiger Arbeit von Thomas Stegmann, die Inspiration hatte der Künstler bereits vor 15 Jahren. Angeregt durch die Erzählungen der Platzwarts-Frau Sonja Breitbach, deren Schwiegereltern den Rasen schon unter Georg Melches gepflegt haben.

Dr. Michael Welling, 1. Vorsitzender von Rot-Weiss Essen, ist angetan vom künstlerischen
Werk Stegmanns: „Georg Melches hat den RWE in den ganzen Jahren ausgemacht und wird
ihn auch in Zukunft ausmachen. Durch die Büste wird das Stadion wieder etwas rot-weisser
und bekommt ein Stückchen mehr Seele eingehaucht.“ Für Stegmann selbst atmet das
Stadion Essen schon heute rot-weisse Geschichte: „Man kann mit einem Bagger nicht die
Tradition wegschieben.“