6. Mai 2014

U19: Den Kopf vor der Arminia behalten

U17: Erleichterung nach Klassenerhalt. U19-Trainer Jürgen Lucas erwartet die Entscheidung erst am letzten Spieltag.

Auf diese zusätzliche Spannung in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga hätte die U19 von Rot Weiss gerne verzichtet. Nach dem ju?ngsten 0:1 der Essener beim Wuppertaler SV und dem Überraschungssieg von Arminia Bielefeld beim Herbstmeister Bayer 04 Leverkusen (2:1) entwickelt sich der Abstiegskampf wieder zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen.

Die Mannschaft des RWE-Trainergespanns Ju?rgen Lucas und Damian Apfeld hat nur noch einen Punkt Vorsprung vor den Ostwestfalen, die den ersten Abstiegsplatz belegen, aber zumindest auch noch den Vorteil der um acht Treffer besseren
Tordifferenz auf ihrer Seite. „Wir mu?ssen in den beiden letzten Partien beim VfL Bochum und gegen den VfL Theesen alles raushauen, um am Ende den Kopf vor der Arminia zu behalten. Wir du?rfen jetzt nicht verkrampfen“, schwört Lucas die Mannschaft auf den Endspurt ein und will am Sonntag (ab 11 Uhr) beim letzten Auswärtsspiel in Bochum wieder einen mutigeren Auftritt seiner Mannschaft sehen. „Defensiv haben die Jungs im Wuppertal-Spiel gut gearbeitet und nur zwei Torchancen zugelassen. Im Spiel nach vorne fehlten uns aber die klaren Aktionen.“

Während RWE bei den viertplatzierten Bochumern gastiert, muss Konkurrent Bielefeld zeitgleich gegen den Tabellenfu?nften Borussia Mönchengladbach eine ebenso schwere Aufgabe lösen. „Die Entscheidung wird erst am letzten Spieltag am 25. Mai fallen. Wir haben in den vergangenen Wochen viele Einzelgespräche gefu?hrt und die Mannschaft auf eine solche Situation vorbereitet. Bei aller Fokussierung auf unser Ziel ist es auch wichtig, die nötige Lockerheit zu behalten“, so der RWE-Trainer. Die Personalsituation bei den Essenern hat sich durch die Ru?ckkehr von Kapitän Marco Beier und Orhan Dombayci entspannt.

U17: Erleichterung nach Klassenerhalt

Nach 2:0 gegen den Bonner SC ist RWE auf der sicheren Seite – das erste Ziel ist erreicht! Die U17 von RWE hat dank eines 2:0-Heimsieges gegen den Bonner SC auch die letzten Zweifel am Klassenverbleib in der B-Junioren-Bundesliga West beseitigt. Zwölf Punkte Vorsprung und eine um 20 Treffer bessere Tordifferenz lassen Trainer Dennis Czayka aufatmen: „Ich bin froh, dass der Deckel drauf ist.“

RWE-Torjäger Emre Kilav und Mittelfeldspieler Alpay Cin sorgten mit ihren fru?hen Toren gegen die Bonner „Löwen“ fu?r eine erfolgreiche Partie. „In der ersten Halbzeit sind wir ein enorm hohes Tempo gegangen und hätten durchaus höher fu?hren können. Doch insgesamt bin ich mit der Leistung sehr zufrieden, unser Sieg war hochverdient“, sagt der 31-jährige Trainer.