9. Juli 2014

„Können intensiv und konzentriert arbeiten“

Am gestrigen Dienstag reiste der rot-weisse Regionalliga-Kader ins Trainingslager. Wie im vergangenen Jahr zog es die Mannschaft von der Hafenstraße zu diesem Zweck ins niedersächsische Wesendorf. Chef-Trainer Marc Fascher über die ersten Eindrücke aus dem Trainingslager.

Die Mannschaft hat gestern das Trainingslager in Wesendorf bezogen. Einige der Jungs kennen den Ort des Trainingslagers bereits aus der vergangenen Saison, Du aber bist zum ersten Mal dort. Wie sind deine ersten Eindrücke von den Bedingungen vor Ort?

MF: Ich muss sagen, dass ich mich den Lobeshymnen der Jungs, die schon einmal hier waren nur anschließen kann. Die Bedingungen sind optimal. Wir haben tolle Plätze und einen großen Fitnessraum. Die Umgebung ist perfekt und dementsprechend intensiv und konzentriert können wir hier auch arbeiten.

Der Gegner Eintracht Braunschweig II war der bisher klassenhöchste der Vorbereitung. Wie zufrieden warst Du mit der Leistung Deiner Jungs?

MF: Alles in allem bin ich zufrieden, immerhin spielen die Braunschweiger ebenfalls auf Regionalliganiveau. Die erste Halbzeit hat mir sehr gut gefallen, da haben wir Druck gemacht und sind auch völlig verdient mit 2:0 in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit habe ich dann leider einen kleinen Bruch im Spiel gesehen, sicher auch bedingt durch die vielen Auswechslungen. Die Braunschweiger sind zudem mit einer gewissen Härte zu Werke gegangen, an die wir uns erst gewöhnen mussten.

Die erste Einheit habt Ihr am heutigen Vormittag absolviert. Was erwartet die Jungs in den verbleibenden Trainingstagen?

MF: Wir wechseln zwischen Einheiten im Kraft-Ausdauer-Bereich sowie im fußballerischen Bereich. Heute Morgen haben wir beispielsweise mit dem Ball gearbeitet und werden am Nachmittag einen Kraftzirkel absolvieren. Ähnlich werden dann auch die kommenden Tage ablaufen.