5. Februar 2015

Breilmanns Wiese: U19 und U17 aus Winterpause zurück

Vor knapp zwei Monaten wurde es ruhiger auf Breilmanns Wiese. Nun sind die rot-weissen U19- und U17-Mannschaften wieder zurück an der Seumannstraße. Während erstere gut gerüstet und gegen Fortuna Düsseldorf in das neue Jahr startet, spielt die U17 von Rot-Weiss im Kampf um den Klassenerhalt gegen den Euskirchener TSC.

U19: Ambitioniert in die Restrunde

Auch die A-Junioren-Niederrheinliga erwacht an diesem Wochenende aus ihrem „Winterschlaf“. Als souveräner Tabellenführer nimmt die U19 von Rot-Weiss am Sonntag (ab 11 Uhr) die Restrunde in Angriff und will in den nächsten Wochen den Grundstein für den Wiederaufstieg in die Bundesliga legen. Erster Gegner an der Seumannstraße ist dabei die U18 von Fortuna Düsseldorf.

„Unsere Spieler waren während der gesamten Wintervorbereitung sehr fokussiert. Wir haben auch taktisch viel ausprobiert, um in den Spielen noch flexibler zu sein“, sieht Trainer Jürgen Lucas seine Mannschaft gut gerüstet. Die Generalprobe gegen Fortunas-Stadtnachbar TuRU Düsseldorf vor rund einer Woche verlief erfolgreich. Durch ein 2:1 gelang der Einzug in das Niederrheinpokal-Achtelfinale.

„Die Leistung war durchschnittlich. Wir hatten allerdings vorher noch das Training angezogen. Den Jungs fehlte daher etwas die Frische. Das wird aber am Sonntag anders sein“, ist der RWE-Trainer überzeugt. Für die Rot-Weissen geht es nun darum, die starke Hinserie mit 37 von 39 möglichen Punkten zu bestätigen und die Spitzenposition möglichst zu zementieren. Jürgen Lucas: „Wir wollen unsere Leistungen bestätigen und noch einen Schritt nach vorne machen.“

Dabei baut er auch auf die Alpay Cin, Emre Demircan, Haymenn Boh-Traore und Nico Lucas, die allesamt während der Vorbereitung teilweise mit dem Regionalligakader trainiert hatten und auch in Testspielen zum Einsatz gekommen waren.

Erst kurzfristig entscheidet sich ein Einsatz von Torhüter Moritz Nicolas. Der 17-jährige, der bereits seit Saisonbeginn zum Aufgebot von Cheftrainer Marc Fascher gehört, befindet sich nach einem Bruch des Handgelenks im Aufbautraining.

U17: Wegweisende Partie gegen Tabellenvorletzten aus Euskirchen

Im Kampf um den Klassenverbleib in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga steht für die U17 von Rot-Weiss am Sonntag (11 Uhr) eine ganz wichtige Partie auf dem Programm. Die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis könnte mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten Euskirchener TSC die Abstiegsränge verlassen.

Aktuell weisen die Essener einen Zähler Rückstand zum „rettenden Ufer“ auf und haben darüber hinaus noch eine Rechnung mit dem ETSC offen. „Es ist mit Sicherheit noch kein Endspiel für uns. Aber mit einem Dreier können wir einen großen Schritt nach vorne machen“, betont Kotziampassis. „Wir fahren nach Euskirchen, um dort zu gewinnen. Dafür müssen wir 80 Minuten Vollgas geben und dabei trotzdem einen kühlen Kopf bewahren.“ Nur ungern erinnert sich der 41-Jährige an die 1:3-Hinspielniederlage. „Da haben wir also noch etwas gutzumachen“, gibt Kotziampassis die Marschrichtung vor.

Der RWE-Trainer hatte während der Vorbereitung auf die Rückrunde besonders beim Spielaufbau und in der taktischen offensiven Ausrichtung seiner Mannschaft Fortschritte ausgemacht. Seit dem 2. Januar arbeitet der rot-weisse Nachwuchs nahezu täglich an seiner „Mission Klassenerhalt“ und ist jetzt ganz heiß auf den Start. „Die Mannschaft ist noch enger zusammengerückt“, erklärt Kotziampassis.

Selbstvertrauen für das erste Meisterschaftsspiel im neuen Jahr holte sich die U17 bereits im Niederrheinpokal. Durch den 2:1-Auswärtssieg beim SuS Dinslaken 09 zogen die Essener in die nächste Runde ein. Im Achtelfinale (11. Februar) wollen die Rot-Weissen beim Liga-Konkurrenten Fortuna Düsseldorf die nächste Hürde nehmen.

Mit Angreifer Mirco Brückner haben sich die Essener für die restlichen Spiele Verstärkung geholt. Der in Essen groß gewordene Stürmer spielte zuletzt für Bayer 04 Leverkusen. „Mirco ist robust und wird uns weiterhelfen“, ist Kotziampassis von den Stärken seines neuen Schützlings überzeugt.