13. April 2015

Breilmanns Wiese: Spieltag der gemischten Gefühle

Der U19 gelingt mit einem Sieg in Straelen ein weiterer Schritt in Richtung angepeiltem Aufstieg. Die U17 muss dagegen im Kampf um den Klassenerhalt einen Rückschlag hinnehmen.  

U19: RWE baut Vorsprung dank 2:0 auf neun Zähler aus  

Mit dem 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg beim SV Straelen hat die U 19 von Rot-Weiss Essen am 21. Spieltag in der A-Junioren Niederrheinliga den Vorsprung auf den Tabellenzweiten Rot-Weiß Oberhausen auf neun Zähler ausgebaut. RWO kam zeitgleich bei B.V. 04 Düsseldorf nicht über ein 1:1 hinaus. Bei noch fünf ausstehenden Spielen ist die Meisterschaft für die Talente von der Hafenstraße nun schon zum Greifen nahe.

„Es war erneut ein großer Schritt in Richtung unseres gemeinsamen Ziels“, sagt U 19-Trainer Jürgen Lucas, der seit wenigen Tagen auch für die erste Mannschaft verantwortlich ist.   Nach einer torlosen ersten Halbzeit hatte Lucas Angreifer Emre Demircan eingewechselt. Der 17-jährige Offensivspieler der Rot-Weissen markierte in der 55. Minute den Essener Führungstreffer. Luka Bosnjak (69.) traf zum 2:0-Endstand. „Straelen hat wie erwartet sehr defensiv agiert. Wir hätten definitiv höher gewinnen können, haben es aber versäumt, unsere Chancen konsequent zu nutzen. Dennoch war es insgesamt ein sehr souveräner Sieg von uns“, so der 45-jährige RWE-Trainer.  

Zwei Wermutstropfen gab es dann aber doch: Sowohl Torschütze Emre Demircan als auch Emre Kilav zogen sich wohl Blessuren am Sprunggelenk zu. „Wir erwarten die Diagnose zu Wochenbeginn. Wir hoffen, dass Demircan und Kilav nicht länger ausfallen und für die kommende Partie wieder zur Verfügung stehen“, so Lucas. In der nächsten Begegnung empfängt die U 19 von RWE am Sonntag, 19. April, (ab 11 Uhr) den VfL Rhede 1920, der aktuell auf Platz neun rangiert. „Die Jungs wollen den Deckel so früh wie möglich drauf machen. Auch gegen Rhede ist ein Sieg das klar definierte Ziel. Dennoch wissen wir, dass der Aufstieg auch dann noch nicht besiegelt ist. Bevor wir rechnerisch nicht durch sind, wird auch nicht gefeiert. Es ist wichtig, die Konzentration bis zum Schluss hochzuhalten“, so der U19-Trainer der Rot-Weissen.

U17: Serie reißt bei den Gladbacher „Fohlen“ – Remmo verschießt Foulelfmeter

Eine bittere Niederlage musste die U 17 von Rot-Weiss Essen in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga beim 0:1 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach hinnehmen. Die Mannschaft von RWE-Trainer Toni Kotziampassis verpasste dadurch den angestrebten Befreiungsschlag im Rennen um den Klassenverbleib und muss drei Spieltage vor dem Saisonende weiter zittern. Zuvor hatte Rot-Weiss dreimal in Folge nicht verloren und sieben Punkte eingefahren.  

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagt Kotziampassis. „Unser Matchplan ist nahezu vollständig aufgegangen. Wir haben den Gegner mit einer hohen Laufbereitschaft zu Fehlern gezwungen. Die Mannschaft hat mit Herz und Leidenschaft gespielt und sich sehr gute Chancen herausgespielt – aber leider wollte der Ball nicht über die Linie“, war „Toni“ enttäuscht.   Im ersten Durchgang hatten RWE-Torjäger Mirko Brückner und Mittelstürmer Ismail Remmo die größten Chancen, die Rot-Weissen in Führung zu bringen.  

Im zweiten Durchgang blieb Remmo das Pech an den Füßen kleben. Nachdem sich Brückner durchgetankt hatte und von Gladbachs Torhüter Sven Holtmanns umgerissen wurde, zögerte Schiedsrichter Tim Pelzer (Tönisvorst) keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Doch Remmo versagten die Nerven beim anschließenden Elfmeter, den der Gladbacher Torhüter entschärfte. „Wir hätten mindestens einen Punkt verdient“, legt Kotziampassis nach.  

Dass der spielentscheidende Treffer auch noch aus einer stark abseits verdächtigten Position erzielt wurde, passte zum Spiel. Nach einem abgefälschten Freistoß war Gladbachs Angreifer Marvin Tenbült zur Stelle und stocherte den Ball über die Linie (70.). Nun geht der Blick der Essener aber schon wieder nach vorn. „Jetzt heißt es: Mund abputzen und weitermachen. Auf der Leistung aus dem Gladbach-Spiel können wir aufbauen“, will Kotziampassis am kommenden Sonntag beim aktuellen Deutschen Meister Borussia Dortmund für eine Überraschung sorgen.

Text: mspw